Seelsorge – Begleitung, Zuwendung und Trost

Pflege für die Seele

Wer krank und pflegebedürftig ist, der braucht nicht nur Pflege und Fürsorge für den Körper. Auch die Seele braucht Unterstützung: In Form von Begleitung, Ermutigung oder Trost. Vor allem schwer kranke und sterbende Menschen sind mit der schwierigen Auseinandersetzung über die Grenzen des Lebens konfrontiert. Sie wünschen sich Begleitung beim Abschied nehmen und jemanden, der einfach da ist und zuhört.  
    

Die Seelsorge in den Einrichtungen der Johanniter

In den Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen der Johanniter steht die  ganzheitliche Betreuung von kranken und pflegebedürftigen Menschen im Mittelpunkt. Die Seelsorge spielt dabei eine wichtige Rolle. So stehen in allen Einrichtungen eigene Seelsorger oder Seelsorger der örtlichen Kirchengemeinden zur Verfügung.

Begegnung und Zuwendung

Wenn kranke Menschen Vertrauen zu einem Seelsorger gefasst haben, beginnen sie oft über ihr Leben, ihre Erfahrungen, ihre Fragen und Zweifel, ihr Glück und ihr Scheitern zu erzählen. Dabei zählt jedes Gespräch, jede Begegnung und jede Zuwendung - jedes »Ganz einfach da sein« hat seinen eigenen Wert.
Der Mensch muss zu Wort kommen können. Dies wird nicht durch die Aufforderung zu erzählen ermöglicht, sondern durch ein Zuhören, ein einander „ins Sprechen hören“. Seelsorgliches Hören geht davon aus, dass der Mensch, der zu erzählen beginnt, zu sei-nem Wort - und damit zu sich - kommen kann.

 

Die Seelsorge fördern

Unterstützen Sie uns mit einer Spende oder beteiligen Sie sich mit einer Zustiftung am Aufbau eines Stiftungsfonds für die Seelsorge. Helfen Sie uns, das Angebot einer zeitgerechten Seelsorge zu sichern und auszubauen. Herzlichen Dank!

Für dieses Projekt spenden

Die Johanniter betreiben bundesweit 12 Akut-, Fach- und Rehakliniken, zahlreiche Tageskliniken, medizinische Versorgungszentren, Tages- und Kurzzeit- sowie 93 Altenpflegeeinrichtungen.

Mittelpunkt aller Bemühungen in diesen Einrichtungen ist die ganzheitliche Betreuung des kranken und pflegebedürftigen Menschen. Die Verkündung des Evangeliums durch Wort und Tat ist deshalb Teil des Johanniter-Pflegeauftrages. Die Seelsorge hat darin ihren wichtigen Auftrag.

 

Johanniter-Stiftung:

Stichwort: Seelsorge
IBAN: DE60 1007 0000 0437 7362 00
BIC: DEUTDEBBXXX
Konto Nr. 43 77 36 200, BLZ 100 700 00
Deutsche Bank

 

 

Ihre Daten sind sicher!

Eingegebene Daten werden mittels der SSL-Technologie in verschlüsselter Form an uns übermittelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. nimmt an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft von Transparency Deutschland e.V. teil. Damit verpflichten wir uns, zehn grundlegende Punkte, u.a. rund um das Thema Mittelbeschaffung und Mittelverwendung, der Öffentlichkeit leicht zugänglich zu machen. 

DZI-Spendensiegel

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. geht vertrauenswürdig mit Ihren Spenden um.
Dies bestätigt auch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) in Berlin.