Historie

Die Geschichte der Johanniter reicht bis in das Jahr 1099 zurück. Einen guten Überblick über unsere Vergangenheit bietet dieser Film.

Die Aufgabenstellung der Johanniter erschließt sich schön aus diesem Film.

Im Einzugsbereich der Region Marburg-Gießen-Wetzlar haben die Johanniter eine Tradition, die über viele Jahrhunderte zurückreicht.

Pfarrkirche und Ordenshaus Nidda 1187 -1584

Pfarrkirche Wallernhausen 1493 - 1584

Pfarrkirche Eckensdorf bis 1584

Kapelle Richardshausen bis 1584

Pfarrkirche und Ordenshaus Wiesenfeld 1238 - 152

Spital und Ordenshaus Bad Wildungen 1372 -1532

Ordenshaus, Kirche, Pilgerunterkunft Pfannstiel 1472 - 1543

Kapelle und Ordenshaus Eschenau 1314 - 1341

Zum Wirken der Johanniter gibt es einige lesenswerte Dokumente wzB. die Wiedergabe eines typischen Tagesablaufes bei den Johannitern in Nidda, die Geschichte der Johanniter in Wiesenfeld oder die Nachrichten von der Weihung eines Johanniterkreuzes auf den Grundmauern von Pfannstiel im Jahr 2009.

Heute gibt es in der Region Marburg-Gießen-Wetzlar noch die Subkommende Marburg-Gießen-Wetzlar des Johanniterordens.

Im Gegensatz zur Hessischen Kommende bzw. der Hessischen Genossenschaft des Johanniterordens ist dies ein Zusammenschluß von Personen ohne eine zugehörige Immobilie.

Darüberhinaus sind in der Region diverse Ordenswerke tätig, wzB. die Johanniter Unfallhilfe mit dem Regionalverband Kurhessen, den Regionalverband Gießen und den Regionalverband Nordhessen.

Der Regionalverband Gießen betreibt neben den vielschichtigen Tätigkeiten der klassischen Arbeiten der Johanniter Unfallhilfe auch das Altenstift in Buseck.

Schließlich und endlich sind auch wir als Johanniter-Hilfsgemeinschaft Marburg-Gießen-Wetzlar aktiv und widmen uns zahlreichen karitativen Projekten.