Feierlicher Amtswechsel im Landesvorstand Berlin/Brandenburg

Berlin, 04. November 2013

Mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Empfang ist am 2. November das ehrenamtliche Landesvorstandsmitglied Wolf-Ingo Kunze nach drei Jahren feierlich aus seinem Amt entlassen worden. Gleichzeitig wurde Götz-Georg von Randow als neues Vorstandsmitglied des Landesverbandes Berlin/Brandenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) offiziell in sein Amt eingeführt. Bereits am 1. August hatte von Randow die Nachfolge von Wolf-Ingo Kunze angetreten, der zum selben Zeitpunkt in den Bundesvorstand berufen wurde.

 

Rund 80 Johanniter und Gäste - unter anderem auch Mitglieder des Johanniterordens und Vertreter befreundeter Hilfsorganisationen - waren der Einladung zum Festakt in die evangelische St. Matthäuskirche im Berliner Bezirk Mitte gefolgt. Durch den Gottesdienst führten Pfarrer Christard-Georg Neubert, Direktor der Stiftung St. Matthäus, und Peter Sachse, Pfarrer des JUH-Landesverbandes Berlin/Brandenburg.

 

Bundesvorstand Wolfram Rohleder beglückwünschte Götz-Georg von Randow zu seiner neuen Position. JUH-Präsident Hans-Peter von Kirchbach überreichte dem 48-jährigen Juristen die Ernennungsurkunde. Dr. Alexander von Stechow, Regierender Kommendator der Brandenburgischen Provinzial-Genossenschaft des Johanniterordens, verlas ein Grußwort. Götz-Georg von Randow selbst bedankte sich in seinem kurzen Dankeswort für die herzliche Aufnahme bei den Johannitern.

 

Silvana Radicione, Mitglied des JUH-Landesvorstands Berlin/Brandenburg, verabschiedete Wolf-Ingo Kunze mit einem wertschätzendem Zitat aus dem Landesverband: "Jetzt haben wir einen Freund mehr in der Bundesgeschäftsstelle!"

 

Fotos: Paul Hahn