Großes Verdienstkreuz für Hans-Peter von Kirchbach

Potsdam, 06. Dezember 2013

Der vormalige Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe, Hans-Peter von Kirchbach, ist am 28. November im Rahmen einer kleinen Feier in der Potsdamer Staatskanzlei mit dem Großen Verdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet worden. Der Brandenburgische Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke ehrte den 72-Jährigen für sein außerordentliches ehrenamtliches Engagement.

Hans Peter von Kirchbach habe die Johanniter zusammengeschweißt und von innen heraus gestärkt, sagte Dr. Woidke (Foto 2.v.r.) in seiner Laudatio. „Führung heißt für ihn, die Mitstreiterinnen und Mitstreiter einzubinden und zu motivieren. Das erzeugte Vertrauen und Selbstbewusstsein“, so der Ministerpräsident weiter. Der langjährige Präsident und heutige Ehrenpräsident der Johanniter-Unfall-Hilfe habe die Johanniter zudem strukturell und wirtschaftlich weiterentwickelt und das Leistungsspektrum erweitert, zum Beispiel bei der humanitären Auslandshilfe.

An der Feier nahmen auch die ehemaligen brandenburgischen Ministerpräsidenten Manfred Stolpe (1.v.l.) und Matthias Platzeck (li.) teil sowie der Herrenmeister des Johanniterordens, S.K.H. Dr. Oskar Prinz v. Preußen, (2.v.l.) und JUH-Ehrenpräsident Wilhelm Graf v. Schwerin v. Schwanenfeld.