550.000 US-Dollar für "UPS Road Code"-Schulungen

Berlin/Köln, 05. Dezember 2019

Foto: UPS/Olaf-Wull Nickel

Im Beisein von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Johanniter-Unfall-Hilfe am 4. Dezember einen Spendenscheck der UPS Foundation über 550.000 US-Dollar erhalten. Damit unterstützt die gemeinnützigen Stiftung von UPS die von beiden Organisationen gemeinsam angebotenen Fahrsicherheitsworkshops UPS Road Code in Deutschland und Österreich. 

Die Sicherheitstrainings richten sich an junge Menschen, die ihre Fahrprüfung noch nicht absolviert haben oder erst seit kurzem einen Führerschein besitzen – und damit an die Gruppe, die laut Statistik am häufigsten in Unfälle verwickelt ist. In Deutschland und Österreich werden die Workshops von 19 erfahrenen UPS Zustellern ehrenamtlich geleitet.

Videos und Übungen an computergestützten Fahrsimulatoren machen Fahranfänger mit Gefahrensituationen vertraut und zeigen beispielsweise, wie man durch das Schreiben einer SMS während der Fahrt abgelenkt oder wie das Reaktionsvermögen durch Alkoholeinfluss negativ beeinträchtig wird.

„Verkehrssicherheit gehört nicht einfach nur zu meinen Aufgaben – sie ist für mich eine echte Herzensangelegenheit. Daher von Herzen ein großer Dank an alle, die ihre Erfahrungen ehrenamtlich an Fahranfänger weitergeben. Wer könnte das besser als die, die jeden Tag auf unseren Straßen unterwegs sind? Sie sind absolute Vorbilder!“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

JUH-Vizepräsident Alexander Graf Neidhardt von Gneisenau sagte bei der Übergabe: „Wie wichtig es ist, gerade Fahranfänger für ein sicheres und vorausschauendes Fahren zu sensibilisieren, erfahren wir täglich im Rettungsdienst. Riskantes Verhalten hinter dem Steuer kann tödlich enden. Mit dem UPS Road Code können wir von der Johanniter-Unfall-Hilfe aktiv einen gesellschaftlichen Beitrag dazu leisten, junge Menschen besser auf ein verantwortungsvolles Fahren vorzubereiten.“

Kontakt Pressestelle Therese Raatz

Lützowstraße 94
10785 Berlin