Schub für Erste Hilfe in Europa

Brüssel/Berlin, 04. Dezember 2019

Dr. Vincenzo Costigliola, Präsident der European Medical Association, Prof. Ian Greaves, Vorsitzender der klinischen Arbeitsgruppe von JOIN und Johannes Bucher, Vorstandsvorsitzender von JOIN (v.l.n.r.) während der Vorstellung der JOIN-Positionen zur Ersten Hilfe

Johanniter International (JOIN) stellt heute in Brüssel die gemeinsame Position der Johanniter-Organisationen in Europa über Erste-Hilfe-Wissen vor. Erarbeitet hat sie die JOIN-Arbeitsgruppe für klinische Zusammenarbeit. Anlass dafür waren inhaltliche und pädagogische Unterschiede innerhalb der Europäischen Union bei der Vermittlung und Anwendung von Erste-Hilfe-Kenntnissen. Erstmals steht nun einheitliches Wissen über Erste Hilfe in 15 Sprachen kostenfrei online zur Verfügung.

„Mit der gemeinsamen Position beteiligt sich die Johanniter-Unfall-Hilfe an der Förderung der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Ersten Hilfe. Dieses Projekt illustriert, mit welcher Zielsetzung JOIN arbeitet: Wir wollen im europäischen Kontext voneinander lernen und so gemeinsam einen Beitrag zum Gemeinwohl leisten“, sagt Hubertus von Puttkamer, Mitglied des Bundesvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe.

Dazu Dr. Jörg Oberfeld, Bundesarzt der Johanniter-Unfall-Hilfe und Mitglied der JOIN-Arbeitsgruppe: „Bei der Vermittlung von Erste-Hilfe-Wissen verfolgen wir in Deutschland einen symptom-orientierten Ansatz. Früher wurden 28 Notfallbilder anhand von Diagnosen mit jeweils eigenen Erste-Hilfe-Maßnahmen gelehrt. Heute unterrichten wir Erste Hilfe anhand von sechs Themeninseln. Auf diese Weise lernen Menschen in Deutschland, Erste Hilfe anhand der auftretenden Symptome zu leisten. Die nun erarbeitete gemeinsame Position von JOIN trägt dazu bei, den Austausch über Erste Hilfe und die Zusammenarbeit über Grenzen hinweg zu verbessern.“

Über Johanniter International (JOIN)

Johanniter International (JOIN) ist die Partnerschaft der vier evangelischen Johanniterorden und ihrer nationalen Hilfsorganisationen. Sie haben ihren Sitz in Europa und im Nahen Osten. In enger Zusammenarbeit und mit Unterstützung von mehr als 100.000 Freiwilligen bieten sie medizinische Dienstleistungen, Erste Hilfe, internationale Katastrophenhilfe und Jugendarbeit. Die Dienste der JOIN-Mitgliedsorganisationen besinnen sich auf christliche Traditionen und stehen allen Menschen offen.

 

Zum Herunterladen des einheitlichen Erste-Hilfe-Wissens von JOIN besuchen Sie: www.firstaidjoin.org

Kontakt Pressestelle Therese Raatz

Lützowstraße 94
10785 Berlin