Kambodscha: Schulatlas zum Klimawandel erschienen

Berlin / Phnom Penh, 07. Oktober 2014

In der Provinz Kratie im Osten Kambodschas ist der Klimawandel von Jahr zu Jahr stärker zu spüren. Schwere Überschwemmungen und lange Dürreperioden führen zu Ernteausfällen. Hungersnöte drohen. Die Johanniter-Partnerorganisation "Save Cambodia's Wildlife" hat Unterrichtsmaterialien entwickelt, um Schüler für das Thema Klimawandel und dessen Folgen zu sensibilisieren.

Zirka fünf Autostunden östlich von der Landeshauptstadt Phnom Penh entfernt liegt die Provinz Kratie. 59 Prozent der Menschen hier leben von der Landwirtschaft. Jedoch ist Kratie eine der am stärksten von dem fortschreitenden Klimawandel betroffenen Provinzen Kambodschas. Auf die veränderten Klimabedingungen zu reagieren – sei es in der Landwirtschaft, dem Schutz vor Überschwemmungen oder der Diversifizierung der natürlichen Flora und Fauna – ist das Ziel der Johanniter und der lokalen Partnerorganisation „Save Cambodia's Wildlife“ (SCW).

Die beiden Karten zeigen das Ausmaß der Abholzung in Kambodscha: waren 1973 noch mehr als 72 Prozent des Landes von Wald bedeckt sind es heute nur noch rund 46 Prozent. Quelle: www.opendevcam.net

Viele Kinder wissen nicht, wie grün Kambodscha einmal war

Mit Unterstützung der Johanniter hat SCW einen Schulatlas sowie ein Lehrerhandbuch entwickelt, die nun in Schulen in der Provinz Kratie zum Einsatz kommen.

„Wir hoffen, dass wir mit einer breiten Verteilung des Schulatlasses zu einem bewussteren Umgang mit den natürlichen Ressourcen Kambodschas beitragen. Viele Kinder und Jugendliche wissen oft nicht mehr, wie grün ihr Land war, wie viele wilde Tiere es gab und wie wichtig es ist, die Umwelt zu schützen“, erklärt Boonny Tep, Executive Director bei SCW.

Zusammenarbeit mit Bildungsministerium

Auf 108 Seiten widmet sich der bilinguale Schulatlas in Englisch und Khmer den Themen Forstwirtschaft, Biodiversität, Fischerei, Klima, ethnischen Minderheiten, Landwirtschaft und dem Artenschutz. Das kambodschanische Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und insbesondere die Abteilung Lehrplanentwicklung und zahlreiche Lehrer waren an der Erstellung des Atlasses beteiligt.

„Das wesentlichste Merkmal dieses Sektor übergreifenden Unterrichtsbuches sind die thematischen Karten, die nicht nur die geographischen Gebiete veranschaulichen, sondern auch den Abholzungsprozess in den vergangenen Jahren, die Naturschutzgebiete Kambodschas, wichtige Vogelgebiete, die Verteilung der ethnischen Minderheiten im Land und die Anfälligkeit kambodschanischer Provinzen für die Auswirkungen des Klimawandels“, so Vicheth Chan, zuständiger Programmmanager von SCW.

Folgen des Klimawandels anschaulich erklärt

Dem Schulatlas angehängt ist ein Lehrerhandbuch, in dem didaktische Methoden vorgestellt und klare Ziele für jede Unterrichtseinheit definiert sind. Dadurch erhalten die Lehrer Hilfestellungen bei der Vorbereitung der Unterrichtseinheiten.

„Die Auswirkungen unseres Handelns auf die Umwelt und die Konsequenzen des Klimawandels sind schwer zugängliche Themen für Kinder und Jugendliche. Mit dem Schulatlas ist es gelungen diese Themen anschaulich aufzuarbeiten. Die nächste Stufe ist nun die  Verbreitung des Atlasses und die Ausdehnung des Projektes auf weitere Provinzen in Kambodscha“, so Claudia Zehl, Länderbüroleiterin der Johanniter in Kambodscha.

Um noch mehr Kinder und Jugendliche in Kambodscha über den Klimawandel und seine Folgen aufzuklären, sind die Johanniter auf Spenden angewiesen.

 

Bitte unterstützen Sie uns. Ein Schulatlas kostet 35 Euro.