Kambodscha: Für mehr Frauen in Führungsrollen

Phnom Penh, 06. März 2020

Frauen sind auf allen Ebenen in Kambodscha unterrepräsentiert. Traditionelle Normen und geschlechterbasierte Diskriminierung bestimmen ihr Leben. Die meisten Mädchen haben keinen Zugang zu Bildung und heiraten jung. Die einzige in der Bevölkerung anerkannte Rolle einer Frau ist die der Hausfrau, die kocht und sich um ihre Familie kümmert. Umso mehr spielen weibliche Führungskräfte von Graswurzelbewegungen eine wichtige Rolle, um diese Stereotype zu überwinden und Frauen in öffentliche Entscheidungsprozesse einzubinden und sichtbarer zu machen. Deshalb hat unsere lokale Partnerorganisation Women Peace Makers (WPM) das Weaving Women's Leadership for Change Program (WWLC) gestartet.

Das WWLC vernetzt 20 aufstrebende oder etablierte weibliche Führungskräfte von Graswurzelbewegungen aus dem ganzen Land. Hier können die Frauen ihre Erfahrungen austauschen und an Workshops zu Themen wie Selbstfürsorge, Teamleitung, Gruppenentwicklung, emotionale Erste Hilfe und Projektmanagement in ihrer Gemeinde teilnehmen. Außerdem wurde das Sisterhood Mentorship Program gegründet, in dem die Teilnehmerinnen in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung und beim Erreichen ihrer Ziele durch Mentorinnen unterstützt, motiviert und befähigt werden.

Ms. Chhorn Reakshar nimmt am WWLC-Programm teil.

Eine der Teilnehmerinnen des WWLC ist Ms. Reakshar. Sie arbeitet als Koordinatorin bei Transparency International Kambodscha in Siem Reap. Als jüngste Tochter einer fünfköpfigen Familie wuchs Reakshar auf einer Farm auf, auf der Schweine, Hühner und Enten gezüchtet wurden. Während ihrer gesamten Kindheit war sie von patriarchalischen Strukturen umgeben: "Bevor ich an dem Programm teilnahm, hatte ich keine Ahnung, welche Hürden die Frauen auf dem Weg für ihre Ziele überwinden müssen. Ich dachte, dass durch das kambodschanische Recht Frauen und Männer gleiche Rechte und Chancen haben. Ich dachte, dass es nur wenige Frauen in Führungspositionen gibt, weil die Frauen selbst nicht in der Lage sind, diese Chancen zu ergreifen. Durch die Teilnahme an diesem Programm habe ich gelernt, dass das Thema viel komplexer ist."

Im WWLC-Workshop konnte Ms. Chhorn Reakshar mehr über die Herausforderungen erfahren, mit denen Frauen in Führungsrollen konfrontiert werden, wie z.B. Stereotype, Diskriminierung, sowie familiärer und sozialer Druck. Sie stellt fest: "Es gibt viele weibliche Führungspersönlichkeiten im Programm, die stark sind und für ihre Stimme als weibliche Führungspersönlichkeit kämpfen.“ Ms. Reakshar plant nun ein Projekt für die Frauen in ihrer Gemeinde, um deren Selbstbewusstsein zu stärken und sie zu ermächtigen, Führungspositionen zu übernehmen. "In Zukunft möchte ich ein Frauennetzwerk aufbauen und andere Frauen in meiner Gemeinde unterstützen, indem wir unsere Sorgen und Erfahrungen teilen, Wissen austauschen und Lösungen für einander finden. Für eine einzelne Stimme ist es eine große Herausforderung, Veränderungen zu bewirken, aber viele gemeinsame Stimmen sind mächtig. Mein Traum ist es, dass mehr Frauen in meiner Gemeinde Führungspositionen übernehmen, wie z.B. als Gemeinderätin oder Gemeindevorsteherin."

Ms. Reakshar disskutierte mit anderen WWLC Teilnehmerinnen. Foto: Lyhour Heang

"Ich möchte Respekt und Wertschätzung für Frauen erkämpfen.“

Ms. Fong Chompey von CIWWG ©Lyhour Heang

Eine weitere Teilnehmerin des WWLC ist Ms. Fong Chompey. Sie ist stellvertretende Leiterin der Cambodia Indigenous Women Working Group (CIWWG) und gehört zu einer indigenen Gruppe namens Jarai, die in Ratanakiri ansässig ist. Gerade in den indigenen Stämmen können junge Mädchen nicht immer zur Schule gehen, da sie im Haushalt helfen müssen und nicht in Entscheidungen einbezogen werden. "Die Art und Weise, wie die Männer in der Gemeinde privilegiert werden, hat mich dazu gebracht, mehr über Frauenrechte lernen zu wollen und mich für ihre Stärkung einzusetzen. Mit meiner Arbeit hoffe ich, die Wahrnehmungen zu ändern und Respekt, Wertschätzung und  Entscheidungsbefugnisse für Frauen in ihrer Familie, ihrer Gemeinschaft und Gesellschaft zu erkämpfen."

Die Teilnahme am WWLC war für Ms. Fong Chompey  eine durchweg positive Erfahrung. "Ich schätze es besonders, hier Schwestern zu haben, um uns gegenseitig zu unterstützen und gemeinsam zu strahlen. Ich bin so glücklich, dass mein Traum, Mentorin zu sein, wahr geworden ist. Die Teilnahme am WWLC hat mir geholfen, mein Wissen und meine Kompetenzen in Schlüsselthemen wie Selbstfürsorge, Feminismus, Teamleitung, Kollektivleitung und Selbstwahrnehmung zu verbessern, insbesondere durch den Austausch von Erlebnissen mit anderen Teilnehmenden und Mentorinnen. Das WWLC ist ein sicherer Ort für Frauen, an dem sie gemeinsam lernen, ihre Meinung sagen und sich gegenseitig inspirieren und unterstützen können.“

Das WWCL ist Teil des GROWTH-Projekts. Dieses unterstützt Graswurzelbwegegungen in drei Ländern bei ihrer langfristigen Entwicklung, um so deren Arbeit und Einfluss zu stärken. Das Projekt wird vom BMZ finanziert.

Wir freuen uns, wenn Sie unsere Arbeit in Kambodscha mit einer Spende unterstützen.

Spenden Sie jetzt
Bündnispartner der Johanniter: Aktion Deutschland hilft, Gemeinsam für Afrika, VENRO und DZI

Ihr Ansprechpartner Sandra Lorenz - Fachbereichsleiterin Kommunikation Auslandshilfe

Lützowstr. 94
10785 Berlin