Shrinking Space: Handlungsspielräume von Zivilgesellschaften und humanitäre Hilfe unter Druck

Berlin, 13. September 2018

Gemeinsam mit anderen Organisationen demonstrieren wir für eine freie Zivilgesellschaft - weltweit.
© Joerg Farys

Weltweit steht die Zivilgesellschaft immer mehr unter Druck. Im Vorfeld des Internationalen Tages der Demokratie (15. September) haben wir gemeinsam mit einem breiten Bündnis von deutschen Nichtregierungsorganisationen in Berlin darauf hingewiesen. Denn auch die Johanniter-Auslandshilfe sowie ihre Partner sind von den Einschränkungen betroffen.

In vielen unsere Projektländern wie Pakistan, Kolumbien, Afghanistan oder Syrien erleben wir oder Projektpartner Einschränkungen in unserer täglichen Arbeit. Von fehlendem Zugang zur Bevölkerung oder in die Projektgebiete, über Bedrohungen oder Mordanschläge, bis hin zu massiven Übergriffen in Konfliktsituationen, in denen humanitäre Hilfe nur eingeschränkt oder überhaupt nicht möglich ist.

Positionspapier von VENRO: Demokratie braucht eine starke Zivilgesellschaft

Ihr Ansprechpartner Mathias Wahler - Fachbereichsleiter Kommunikation Auslandshilfe

Lützowstr. 94
10785 Berlin