Kirchentag-Ausstellung „Wir sehen Dich - Einblicke Libanon“

Ich würde später gern meinen Meister machen, meinen eigenen Laden eröffnen und berühmt werden."

Ali, 16 Jahre, Al Buss Camp

 

Mehr Infos zur Ausstellung und über das Leben zahlreicher Jugendlicher finden Sie auf dieser Website

Bei der Ausstellung, die im Rahmen des Kirchentags 2017 gezeigt wurde, kamen Jugendliche zu Wort, die durch ein Projekt der Johanniter unterstützt werden. Der Fotograf Fritz Schumann war dafür im März im Libanon und hat Flüchtlinge zuhause, in der Berufsschule oder bei ihrer Arbeit begleitet. Daraus sind eindrucksvolle Fotos mit Doppelbelichtung und Videos entstanden, welche die Geschichten der jungen Menschen erzählen.

Hintergrund zur Ausstellung

Im Libanon liegt alles nah beieinander: Vergnügen, Trauer, Kirchen, Moscheen, Luxusapartments und zerschossene Fassaden – der Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 kostete über 100.000 Menschen das Leben und hat bis heute sichtbare Spuren hinterlassen. Kein Land hat - gemessen an seiner Bevölkerungszahl - mehr Flüchtlinge aufgenommen als der Libanon. Fast jeder dritte Einwohner ist Migrant. Die meisten Flüchtlinge stammen aus Syrien, doch auch rund 480.000 Palästinenser leben im Libanon, zum Teil bereits seit 1948. Die Johanniter unterstützen 120 Jugendliche Flüchtlinge aus Palästina und Syrien bei der Berufsausbildung und der anschließenden Praktika- oder Jobsuche. Daneben ermöglichen sie 420 Kindern durch verschiedene Freizeitaktivitäten dem Campalltag zu entfliehen.

Spenden Sie jetzt
Bündnispartner der Johanniter: Aktion Deutschland hilft, Gemeinsam für Afrika, VENRO und DZI

Ihr Ansprechpartner Mathias Wahler - Fachbereichsleiter Kommunikation Auslandshilfe

Lützowstr. 94
10785 Berlin