„Die Johanniter-Hunde sollen kommen“

Kempten, 11. November 2019

Foto: Julia Gauggel, Johanniter

Die Schulkinder der „Phönixgruppe“ im Kemptner „Haus für Kinder und Eltern“ der Diakonie haben jüngst mithilfe der Fundraising-Plattform „Neue Masche“ Spenden gesammelt, um sich zwei Wünsche erfüllen zu können. Einer davon ging bereits in Erfüllung: Ein Besuchs- und Lesehundeteam der Johanniter kam in die Einrichtung, um Zeit mit den Kindern zu verbringen.

Nach dem Abschluss ihrer Sammelaktion entschieden die Erst- bis Fünftklässler der „Phönixgruppe“ in einer demokratischen Abstimmung, einen Teil des eingenommenen Geldes für einen Kinobesuch zu verwenden und den anderen dafür, die Besuchs- und Lesehunde der Johanniter zu sich in die Kindertagesstätte einzuladen.

Hundeführerin Claudia Sorger von den Hunden im Besuchsdienst der Johanniter war bereits an zwei Tagen jeweils für eine Stunde mit ihrem wohlerzogenen, niedlichen Terrier-Mischling „Krümel“ bei den Kindern zu Gast (aufgrund der großen Anzahl der Kinder folgt Anfang November ein dritter Termin). Dabei durften diese den kleinen Vierbeiner streicheln und mit ihm kuscheln. Selbstverständlich achtete sein Frauchen darauf, dass die Kinder gewisse Regeln beachteten und dass es ihrem Liebling nicht zu viel wurde. „Auf diese Weise haben die Kinder schönen Kontakt zu dem Tier und lernen fast nebenbei viel über den richtigen Umgang mit Hunden. Dies ist auch ein gutes Mittel zur Hundebissprävention“, weiß Manuela Cyran, die Koordinatorin der Besuchs- und Lesehunde der Johanniter im Allgäu. „Es freut uns wirklich sehr, zu erleben, wie gut unser Angebot mit den Hunden bei Jung und Alt ankommt.“