Geballte Mädchen-Power für den Weihnachtstrucker und ein besonderes Geschenk

Kempten, 23. Dezember 2019

Es ist eine liebgewonnene Tradition geworden: Seit 26 Jahren engagieren sich die Schülerinnen der Maria-Ward-Realschule für die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanni-ter. Am Freitag war es wieder soweit: Die Mädels packten kräftig mit an und bewiesen ganz nebenbei gesangliches Talent. Auf ihren ehemaligen Lehrer Manfred Nenninger, der die Sammelaktion initiiert und ein Vierteljahrhundert betreut hat, wartete heuer eine ganz besondere Überraschung.

Sie begleitet die Weihnachtstrucker der Johanniter schon seit ihren Anfangstagen: Die Mäd-chenrealschule Maria-Ward in Kempten. Auch 2019 waren die Schülerinnen für die alljährlich stattfindende humanitäre Hilfsaktion mit an Bord.

Bevor es aber ans Verladen der bis unter die Decke der Schulaula gestapelten Pakete ging, gab es noch eine Überraschung für den ehemaligen Lehrer Manfred Nenninger, der das Pro-jekt vor 26 Jahren an die Schule geholt und ein Vierteljahrhundert geleitet hat. Uli Kraus, Pro-jektleiter der Weihnachtstrucker Bayern, überreichte ihm einen Gutschein für eine ganz be-sondere Reise: Mit dem Weihnachtstruck im nächsten Jahr nach Südosteuropa. „Mit dieser Reise möchten wir Johanniter uns für Ihr einzigartiges Engagement über all die vielen Jahre bedanken“, würdigte Ulrich Kraus den Geehrten. Für Manfred Nenninger geht damit ein Her-zenswunsch in Erfüllung. „Nach all den Jahren erstmals mit dabei zu sein und die Menschen zu erleben, bei denen unsere Hilfe ankommt, darauf freue ich mich wahnsinnig“, so der 64-Jährige. Begleitet wird er dabei von Michael Struck, ebenfalls ein Urgestein unter den Weih-nachtstruckern und seit über 20 Jahren ehrenamtlich für die Johanniter im Allgäu im Einsatz.

Dann hieß es: Auf die Päckchen, fertig, los! Mit Feuereifer verluden die Schülerinnen insge-samt 242 Pakete.

Auf der Ladefläche des LKWs bildeten sie kurzerhand eine Verteilerschlange und die Päck-chen liefen quasi wie am Schnürchen. Außer Puste kamen die jungen Damen auch nicht, ganz im Gegenteil: Sämtliche Weihnachtssongs wurden hingebungsvoll geschmettert, von „Last Christmas“ bis zur „Weihnachtsbäckerei“ und konnten mit dem Original locker mithalten.

Nicht nur mit Päckchen, auch mit Spenden kann man den Weihnachtstruckern unter die Arme greifen und den Transport der Pakete und die Koordination des Projektes unterstützen – über die Internetseite der Aktion, an den jeweiligen Abgabestellen oder direkt über folgendes Konto: Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.; IBAN: DE89 3702 0500 0004 3030 02; BIC: BFSWDE33XXX; Stichwort: Weihnachtstrucker.

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.:
Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. steht in der Tradition des evangelischen Johanniterordens und engagiert sich seit mehr als 60 Jahren in den unterschiedlichsten karitativen und sozialen Berei-chen. Mit mehr als 23.000 Beschäftigten, rund 40.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und knapp 1,3 Millionen Fördermitgliedern zählt der gemeinnützige Verein mittlerweile zu einer der größten Hilfsorganisationen in Europa. Zu den Aufgabenfeldern der Johanniter-Unfall-Hilfe zählen unter anderem Erste Hilfe, Sanitäts- und Rettungsdienst, die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Betreuung und Pflege von alten und kranken Menschen. International leistet der Verein humanitäre Hilfe bei Hunger- und Naturkatastrophen.
Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist mit knapp 300 Regional-, Kreis- und Ortsverbänden im gesamten Bundesgebiet vertreten. Mehr Informationen zu den Johannitern in Allgäu finden Sie unter www.johanniter.de/allgaeu

Hinweis an Redaktionen:
Im Medienbereich auf www.johanniter.de/weihnachtstrucker finden Sie hochauflö-sende Bilder, Werbematerial und die Packliste zum Download.