„Pionierarbeit der Johanniter“

Bad Wörishofen, 31. Juli 2019

Fast auf den Tag genau zwei Jahre nach dem Spatenstich wurde am Donnerstag (25.7.2019) das Johanniter-Komfortwohnen in Bad Wörishofen im Beisein von rund 130 Gästen und Bewohnern feierlich eröffnet. Zukunft, Innovation, Selbstständigkeit und individuelle Betreuung stehen für das Projekt, dessen Bau planmäßig vollendet wurde.

Bei hochsommerlichen Temperaturen begrüßte Markus Adler, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter im Allgäu, die Anwesenden und betonte, dass wie immer bei den Johannitern hier der Mensch im Mittelpunkt steht. „Die Johanniter wollen Menschen auch im Alter Selbstständigkeit und Sicherheit ermöglichen,“ sagte er.

Paul Gruschka, erster Bürgermeister der Stadt Bad Wörishofen, nannte den Bau eine „Bereicherung für Bad Wörishofen“. Er lud die neuen Bewohner ein, ein Teil von Bad Wörishofen zu werden und die Stadt sowie deren Angebote in Anspruch zu nehmen.

Franz Josef Pschierer, Mitglied des Bayerischen Landtags (CSU), der in Vertretung des Bayerischen CSU-Fraktionsvorsitzenden Thomas Kreuzer und Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml der Einladung gefolgt war, dankte den Johannitern für „die Pionierarbeit“. Aufgrund des demographischen Wandels müsse die Pflege individueller werden. Genau auf diese Ansprüche nehme dieses Konzept Rücksicht.

Bernhard Pohl, ebenfalls Mitglied des Bayerischen Landtags (FW), lobte die Stadtverwaltung und die Johanniter für „ihr fortschrittliches Denken und ihre unbürokratischen Lösungen. Es gibt Menschen, die Probleme sehen – andere sehen Lösungen.“

Andreas Hautmann, Mitglied des Landesvorstandes der Johanniter in Bayern und gebürtiger Allgäuer, ist stolz ein solch wegweisendes Leuchtturmprojekt in Bayern zu haben. „Unser Anliegen ist es, die Zukunft der Gesellschaft mit zu gestalten“, sagte er in seiner Rede. Dieter Glass, Geschäftsführer des Bauunternehmens Glass GmbH, als Bad Wörishofener im Herzen betonte in seinem Grußwort, dass diese Wohnanlage mit Sozialstation und Tagespflege, das wunderschöne Bad Wörishofen bereichert. „Wir haben einen Ort geschaffen, an dem sich die Bewohner wohlfühlen können und liebevoll durch die Johanniter betreut werden“, so Dieter Glass.

Im Anschluss an die kurze Andacht mit Werner Vogl, dem Regionalpfarrer der Johanniter des Regionalverbandes Allgäu, wurde gemeinsam das rote Band vor dem Haus feierlich zerschnitten. Die Gäste, unter denen sich auch Edeltraud Neubauer (Seniorenbeauftragte am Landratsamt Unterallgäu), Manfred Hegedüs (Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Allgäu), Jennifer Wörz, (Geschäftsführerin des Caritasverband Kempten-Oberallgäu e.V.), Wolf-Ingo Kunze (Generalsekretär des Johanniterordens), Alexander Graf Neidhardt von Gneisenau (Vizepräsident der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.), Jürgen Wanat (Mitglied des Landesvorstands der Johanniter in Bayern) sowie viele weitere politische Mandatsträger und verantwortliche Mitarbeitende der Johanniter befanden, hatten danach die Möglichkeit, einige der noch nicht bezogenen Wohnungen zu besichtigen sowie die Sozialstation und die Tagespflege.

Für September ist ein Tag der offenen Tür geplant, zu dem Interessierte eingeladen sind, sich selbst von dem Projekt zu überzeugen. Hausbesichtigungen sind jederzeit möglich. Diese können mit der Hausleitung vorab vereinbart werden.

Nähere Informationen zum Johanniter-Komfortwohnen Bad Wörishofen erhalten im Internet unter https://www.johanniter.de/einrichtungen/wohnkonzepte/johanniter-komfortwohnen-bad-woerishofen/ oder unter der Telefonnummer 08247/ 310 75 3000.