Weltweit für Menschen da

Mittelfranken, 30. November 2011

Nürnberg – 18.125 km verbringt Nicholas Roberts an der Seite eines erkrankten Deutschen und übergibt ihn nach unglaublichen 28,5 Stunden Reisezeit von Auckland über Bangkok und Frankfurt am Nürnberger Flughafen an die Johanniter Mittelfranken. Nach  kurzer Fahrt ins Nürnberger Klinikum und der Übergabe an die behandelnden Ärzte, konnten wir ein paar persönliche Dinge von Nicholas erfahren. Vor 37 Jahren fing er als ehrenamtlicher Helfer bei St. John's in Auckland, Neuseeland, an und fand dort später seine Hauptbeschäftigung als Paramedic (entspricht dem Allgemeinmediziner) Human Ressource Manager und unterrichtet nebenbei als Dozent an der Universität Auckland Notfallversorgung und Notfallmanagement.

 

Zum Ritterschlag würde es wohl wegen seines Alters von 60 Jahren trotz der Auszeichnung „Officer in the Order of St. John of Jerusalem“, die er aufgrund seines besonderen Einsatzes nach Naturkatastrophen erhielt, meint Nicholas augenzwinkernd und erzählt, wie sich der Rettungsstandard in Neuseeland im Laufe der Jahre entwickelt hat.

 

Während seines 2,5-tägigen Aufenthaltes begleitet er uns zum Eishockeyduell Nürnberg gegen Berlin und wird dort von den Kollegen aus den anderen Hilfsorganisationen, mit denen uns eine gute Zusammenarbeit verbindet, mit Neugier empfangen. Mit Leib und Seele Sanitäter – egal ob in Neuseeland oder Mittelfranken: Helfen ist unsere Motivation!

 

Pressekontakt: Nadine Brantl

Angerstraße 5
91126 Schwabach