Corona-Rallye statt Sommerfest

Schwabach, 29. Juni 2020

Alle Kinder bekamen ein cooles Tattoo.
Bildquelle: Katharina Banik

Johanniter-Kinderkrippe Zwergenhaus hatte eine tolle Idee

Schwabach ■ Das Bildungsjahr neigt sich langsam dem Ende zu und aufgrund der derzeitigen Situation ist es nicht möglich, die Sommerfeste in den Kindertagesstätten stattfinden zu lassen. Auch im Johanniter-Zwergenhaus musste das jährliche Fest abgesagt werden. Da kam dem Team der Erzieherinnen eine geniale Idee. Anstatt des Gartenfestes gab es am Samstag, den 20.06.2020 eine „Corona-Rallye“.

 Die Spielregeln waren einfach. Die Familien starteten im Abstand von 15 Minuten in den nahegelegenen Wiesengrund. Auf einer Strecke von rund drei Kilometern warteten sieben Stationen auf sie. Jede Erzieherin hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen. Und so durften die Eltern mit ihren Kindern eine Kette bemalen, den Therapiehund streicheln, über einen Barfußpfad laufen, Enten angeln, Brezen schnappen, einen modellierten Luftballon sammeln und bekamen ein Glitzertattoo. Bei den Stationen wurden Masken getragen und auf den nötigen Sicherheitsabstand geachtet. Die Stationen wurden auf Stempelkarten abgehakt und zum Schluss bekam jedes Kind eine kleine Überraschung.

„Wir befürchteten schon, dass wir unsere großen Kinder, die in den Kindergarten kommen, gar nicht mehr sehen können.“, erzählte Selina Seidler. „Sie ohne Verabschiedung gehen zu lassen, wäre schon ein komisches Gefühl gewesen.“ Dadurch ist dann diese Idee entstanden.

Und was sagten die Eltern dazu? „Die fanden es richtig super. Wir bekamen nur positive Rückmeldungen. Sie freuten sich, in Bewegung zu sein und dabei unterwegs auch mal den ein oder anderen zum Plaudern zu treffen.“, berichtete Katharina Banik, die neue Hausleitung in der Johanniter-Kinderkrippe Zwergenhaus. „Dabei freuten sich alle, sich nach so langer Zeit endlich wieder zu sehen.