Die Hoppetosse ist aufs „Huhn“ gekommen

Schwabach, 01. Juli 2019

Frische Eier für die Johanniter-Kindertagesstätte

Die Hoppe-Hühner sind eingezogen.
Bildquelle: Nadja Sauerbeck

Die Kinder und Erzieher des Kinderzentrums Hoppetosse der Johanniter-Unfallhilfe haben sich im Zuge der Projektarbeit „Unser Planet“ sehr stark mit dem Thema Umweltschutz und Nachhaltigkeit beschäftigt.  Dabei kamen die Fragen auf: Woher kommen unsere Lebensmittel und wie leben die Tiere?

Kurzerhand wurde der Entschluss gefasst: „Wir wollen Hühner.“ Gesagt – getan.

Dank der schnellen Unterstützung des Elternbeirats konnten sechs schwedische Blumenhühnerküken in der Johanniter-Kindertagesstätte einziehen und werden nun täglich von vielen neugierigen Kindern umsorgt und beobachtet. Die tierorientierte Pädagogik vermittelt den Kindern spielerisch Kompetenzen in den Bereichen Sozialverhalten, Emotionalität, Kommunikation, Naturwissenschaften und Zusammenarbeit im Team.

Denn Eier wachsen nicht im Supermarktregal. Die können zukünftig von den Kindern täglich gesucht und gezählt werden. So erobern die Kinder der Johanniter-Kindertagesstätte auch ganz leicht den Zahlenraum bis zehn.