Gesunde Ernährung unterstützt die Gesundheit

Mittelfranken, 18. Mai 2020

Johanniter weisen darauf hin: Gerade ältere Menschen benötigen einen ausgewogenen Speiseplan, der sie mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt.

Mittelfranken– Gesunde Ernährung ist ein wesentlicher Baustein, wenn es darum geht, das Immunsystem zu stärken. „Sich ausgewogen zu ernähren, unterstützt die Gesundheit. Das ist vielen Menschen in Corona-Zeiten verständlicherweise besonders wichtig“, sagt Renate Hammer, zuständig für den Menüservice der Johanniter in Nürnberg. „Aber nicht nur deshalb spielt das Thema Ernährung aktuell eine auffallend große Rolle: Gutes Essen hebt auch die Stimmung und trägt dadurch ebenfalls zum Wohlbefinden bei.“ Nicht zuletzt sind die Mahlzeiten positive Fixpunkte im Alltag. Sie helfen, dem Tag Struktur zu geben, und sorgen für Abwechslung.

„Das trifft für die meisten von uns zu; aber gerade ältere Menschen schätzen diesen Aspekt oft besonders“, erklärt Renate Hammer. „Erst recht in dieser Zeit, in der Kontakte außerhalb der eigenen Wohnung doch sehr eingeschränkt sind. Da sind die Mahlzeiten eine willkommene Möglichkeit, sich etwas zu verwöhnen.“ Allerdings, darauf weist Hammer hin, kommt es darauf an, was auf den Teller kommt. Ist der Speiseplan zu einseitig oder fehlen frische Lebensmittel, kann das unter anderem einen Nährstoffmangel begünstigen: Ältere benötigen zwar weniger Kalorien, haben aber dennoch hohen Nährstoffbedarf. „Manchen fehlt aber der Antrieb für den Aufwand des Kochens. Auch das nötige Einkaufen wird vielen irgendwann zu anstrengend. Aktuell scheuen ältere Menschen davor zum Teil auch aus Furcht vor einer Corona-Infektion zurück“, weiß die Expertin. All das erschwert es, gesund und abwechslungsreich zu essen. Gleiches gilt, wenn Erkrankungen eine besondere Kost erfordern.

Der Menüservice bietet eine vielfältige Auswahl

Um täglich ein ausgewogenes warmes Essen genießen zu können, nutzen daher zahlreiche ältere Menschen den Johanniter-Menüservice. Viele Empfängerinnen und Empfänger schätzen dabei auch das vertrautes Ritual der täglichen Anlieferung. „Die Fahrer erzählen, dass sie häufig schon erwartet und freudig begrüßt werden“, weiß Hammer. Selbstverständlich beachten die Kräfte des Johanniter-Menüservice‘ alle aktuellen Abstands- und Hygieneregeln, um niemanden zu gefährden.

Ein vielfältiger Menüplan erleichtert die individuelle Auswahl der Mittagsmahlzeiten. „Uns ist wichtig, dass es den Einzelnen schmeckt“, betont Renate Hammer. Schließlich ist der Kreis der Belieferten vielfältig. Manche Menschen nutzen den Menüservice auch nur auf Zeit, etwa weil sie länger krank sind und nicht selbst kochen können. Das Essen wird tiefgekühlt ins Haus geliefert, um Nährstoffe und Aromen zu erhalten. An einigen Orten bietet der Johanniter-Menü-Service wahlweise auch heiß gelieferte Speisen oder besondere Kostformen an, etwa für Dialysepatienten.