Neustart von Erste-Hilfe-Kursen

Mittelfranken, 28. Mai 2020

Ab Anfang Juni sind Erste-Hilfe-Schulungen bei den Johannitern in Mittelfranken wieder möglich. Allerdings haben sich die Bedingungen durch das Corona-Virus geändert. Neue Vorgaben haben Auswirkungen auf die Teilnehmerzahl, Ausstattung der Örtlichkeiten sowie auf die Lehrinhalte.

Als Erstes muss gewährleistet sein, dass für die Teilnehmer eine den aktuellen Vorgaben entsprechende Lernumgebung zur Verfügung steht. „Wir sorgen in unseren Räumen durch eine verringerte Teilnehmerzahl für die Einhaltung der Abstandsregel und desinfizieren im Kurs mehrmals das Übungsmaterial“, erklärt Alexander Müller, Ausbildungsleiter der Johanniter in Mittelfranken. Finden Kurse bei Kunden statt, müssen die Rahmenbedingungen im Voraus individuell geprüft werden.“ Das bedeute deutlich mehr Aufwand in der Vorbereitung, dieser ist allerdings zum Schutz der Teilnehmer unerlässlich“, merkt Müller noch an.

Damit Erste-Hilfe-Schulungen auch in Corona-Virus-Zeiten möglich sind, stehen zu Beginn eines Kurses Hygienemaßnahmen für eine sichere Kursdurchführung im Fokus. Neben richtigem Händewaschen und der Händedesinfektion werden die Husten-Nies-Etikette sowie das richtige Tragen des Mund-Nasen-Schutzes oder einer Mund-Nasen-Bedeckung, also einer Community-Maske, erklärt. Auch die zentrale Bedeutung der Anstandsregel wird nochmals besprochen. Die aktuellen Kurstermine in Nürnberg, Erlangen und Schwabach gibt es unter www.johanniter.de/mittelfranken. Eine Anmeldung ist zwingend erforderlich. Kursplätze können nur online oder telefonisch gebucht werden.

 

Möchten Sie Ihr Erste-Hilfe Wissen auffrischen? Auf der Homepage der Johanniter-Unfall-Hilfe finden Sie unter www.johanniter.de/corona-erste-hilfe alle wichtigen Infos rund um Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie Videos zu verschiedenen Erste-Hilfe-Themen.

Erste-Hilfe bei den Johannitern

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist einer der größten Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen in Deutschland. 2019 haben 460.000 Menschen bei den Johannitern gelernt, wie sie anderen Menschen in Notsituationen helfen. Darunter waren mehr als 13.000 Kinder und Jugendliche in Schulen. Mit Kursen wie Erste-Hilfe Outdoor, Erste Hilfe am Kind oder Individualangeboten wird auch auf spezielle Zielgruppen eingegangen