Um zu begreifen, dass wir EINS sind

Nürnberg, 05. Februar 2020

Bilduntertitel: v. l. n. r. Petra Dennemark (Rektorin der Mittelschule), Annemarie Hoder, Antonia Loos, Roman Noori, Anne Aichinger, Julia Wojcik (JUH), Martina Hilden (JUH)

Bildquelle: Nadine Brantl

Theatergruppe der Wilhelm-Löhe-Mittelschule unterstützt Johanniter First Steps

Nürnberg ■ Zwei Themenabende veranstalteten die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-Löhe-Mittelschule im letzten Jahr. „Um zu begreifen, dass wir eins sind“, ist der Refrain des Liedes „Que Walou“ von Namika, einer deutschen Sängerin mit marokkanischen Wurzeln, gleichzeitig war er auch Titel und Leitmotiv der Themenabende mit Beiträgen aus Theater, Literatur, Musik, Kunst und Film.

Im Theaterstück „Stella“ wird die Geschichte eines jüdischen Mädchens in Deutschland zur Zeit des Zweiten Weltkrieges erzählt. Dem Zuschauer erschlossen sich Parallelen zwischen der erlebten Not des untergetauchten Mädchens damals und der der Geflüchteten heute. Es ging um Heimatverlust, Allein- und Fremdsein, Sehnsucht nach der Mutter, Angst und Sorgen um die Familienangehörigen und um die eigene Zukunft.

Der Erlös beider Abende spendete die Schule an die Johanniter-Unfall-Hilfe für das Integrationsprojekt First Steps in Nürnberg. First Steps bietet Menschen mit Migrationshintergrund eine Anlaufstelle, gibt Kurse zum gesellschaftlichen Leben in Deutschland und unterstützt z. B. bei Behördengängen. Die beiden Johanniterinnen Martina Hilden und Julia Wojcik freuten sich über einen Scheck in Höhe von 2.000 €, der am Mittwoch, den 29.01.2020 im Rahmen einer Schulveranstaltung offiziell übergeben wurde. Mit dem Geld wird der interkulturelle Kinder- und Jugendzirkus Bajazzo unterstützt. Mitmachen können hier Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 18 Jahren egal, ob mit oder ohne Migrationshintergrund.