Vierbeiner ausgebildet

Beckenhofen/Feucht/Sengenthal, 30. August 2019

Blicken alle auf ein gelungenes Wochenende zurück

Anfang August veranstaltete die Rettungshundestaffel der Johanniter-Unfall-Hilfe Mittelfranken ein selbstorganisiertes Ausbildungswochenende in der Flächensuche für Teilnehmer aus ganz Deutschland. Insgesamt kamen 27 Hundeführer mit 28 Hunden von verschiedenen Hilfsorganisationen der Einladung nach und besuchten den Lehrgang. Trainiert wurde unter anderem in einem Waldgebiet bei Feucht und Beckenhof sowie bei der Firma Max Bögl in Sengenthal.

  Wie bei den Zweibeinern waren auch bei den Vierbeinern alle Altersklassen vertreten. Vom Junghund bis zum Senior machten alle interessiert mit. „Wir freuen uns, dass wir so viele Kollegen aus anderen Verbänden bei uns zu Besuch hatten.“, berichtet Ingrid Bierschneider, Hundeführerin der Johanniter in Mittelfranken. „Selbst wenn es ab und zu gewittrig oder regnerisch war, konnte uns das nicht abhalten. Im Ernstfall können wir uns das Wetter auch nicht aussuchen“. Lehrgangsinhalte waren die Flächensuche mit dem eigenen Hund, das Erkennen von Stärken und Schwächen beim Hund und Hundeführer, abwechslungsreiche Trainingsgestaltungen sowie eine individuelle Ausbildung für Hund und Hundeführer. Neben einem Ausbilder der Johanniter aus Schleswig-Flensburg und der Rettungshundestaffel Bayerwald (Deutscher Rettungshundeverein) unterrichteten auch Nicole Neher und Karin Münch, zwei Hundeführerinnen aus Mittelfranken.