Ein ganz besonderer Moment

Riemerling, 05. August 2019

Sieben Monate ist Valentin alt – und ein properes Kerlchen. Dass er einen schwierigen Weg auf die Welt hatte, sieht man ihm heute nicht an. Mama Christine und die stolze große Schwester Victoria haben sich nun bei Valentins Geburtshelferinnen Diana Rodewald und Karolina Rapacz von den Johannitern für ihren Einsatz im Dezember letzten Jahres bedankt.

Für die beiden Retterinnen der Johanniter aus Riemerling war es zunächst ein ganz normaler Krankentransport von Oberhaching ins Schwabinger Krankenhaus – bis zum errechneten Geburtstermin von Valentin sollte es damals noch fünf Wochen dauern. Doch gerade als Karolina Rapacz den Rettungswagen auf der A8 Richtung München steuerte, begannen die Wehen sehr intensiv zu werden. Am Autobahnende in Ramersdorf ließ die Notfallsanitäterin Diana Rodewald ihre Kollegin anhalten. Valentin wollte hier und jetzt zur Welt kommen. Und das auch noch mit den Füßen voraus. Gemeinsam mit einem hinzugezogenen Notarzt und einer Kindernotärztin gelang Mama Christine und den beiden Retterinnen der Johanniter die außergewöhnliche Geburt, während draußen der Verkehr am Rettungswagen vorbeirauschte. Und dann setzte das kleine Herz aus. Valentin wurde reanimiert. Erfolgreich.

„Das war wirklich ein hochdramatischer Einsatz, der uns lange beschäftigt hat,“

berichtet Diana Rodewald.

„Man hinterfragt letztlich jeden Handgriff. Haben wir wirklich alles richtig gemacht? Und wie geht es dem Baby heute?“

Denn seit Valentin nach der Geburt mit einem Baby-Notarztwagen und Mama Christine mit dem Rettungswagen der Johanniter weiter ins Krankenhaus gebracht wurden, wo schon Papa Tobias wartete, hatten die beiden Retterinnen keinen Kontakt mehr zur Familie aus Oberhaching.

„Umso mehr freut es mich, dass uns die beiden nun mitsamt der großen Schwester besucht haben und wir heute einen gesunden Jungen im Arm halten durften. Für uns ist das ein ganz besonderer Moment.“