Eine Gallionsfigur übergibt das Vorstandsamt

München, 25. März 2019

Ernennung von Dr. Roland Geisel (l.) durch Landesvorstandsmitglied Christopher Kruse. (Foto: Tobias Grosser)

Nach über zehn Jahren übergibt Prof. Dr. Thomas Graf von Arnim (71) sein Amt als ehrenamtliches Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe in die Hände von Dr. Roland Geisel (52). Der gebürtige Rheinländer leitet ab April gemeinsam mit dem hauptamtlichen Vorstandsmitglied Martin Swoboda den Regionalverband München. Am 22. März erfolgte der Amtswechsel im Rahmen einer feierlichen Andacht mit der Johanniter-Landespfarrerin Andrea Wagner-Pinggéra in der Münchner Erlöserkirche.

Prof. Dr. Thomas Graf von Arnim blickt auf seine Amtszeit zurück. (Foto: Tobias Grosser)

Seit dem Amtsantritt von Prof. Dr. Thomas Graf von Arnim am 1. Juli 2008 haben sich die Johanniter in München und dem südöstlichen Oberbayern deutlich entwickelt. Neue Dienste wie die Förderung sozial benachteiligter Kinder im jetzigen Dominik-Brunner-Haus der Johanniter, eine Demenzbetreuung und ein Begleitdienst mit Hunden, eine Tagesbetreuung für Senioren, das Ferienprogramm Lilalu, Ganztagsangebote an Schulen sowie Integrations- und Berufsförderungsmaßnahmen für Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund sind hinzugekommen. Andere Dienste wie der Rettungsdienst und Sanitätsdienst, die Erste-Hilfe-Ausbildung, die Begleitung trauernder Kinder und Kindertageseinrichtungen oder Notrufdienste und der Schulsanitätsdienst sind deutlich gewachsen.

Landesvorstandsmitglied Christopher Kruse (Foto: Tobias Grosser)

„Prof. Dr. Thomas Graf von Arnim war eine echte Gallionsfigur für die Johanniter in München – wie in der Seefahrt, in der eine Gallionsfigur über den richtigen Kurs des Schiffs wacht und die Mannschaft vor Unheil schützt,“ so Landesvorstandsmitglied Christopher Kruse. „Er hat stets den Erfolg in der Sache in den Mittelpunkt gestellt und nicht seine eigene Leistung.“

Stadtrat Thomas Ranft bei seinen Grußworten (Foto: Tobias Grosser)

Stadtrat Thomas Ranft überbrachte die Grüße des Oberbürgermeisters: „Die Landeshauptstadt München als eine dynamisch wachsende Stadt ist dankbar für die lange Zusammenarbeit – ohne die Johanniter wäre vieles nicht machbar. Wir wissen was wir an den Hilfsorganisationen haben.“

Diana Stachowitz MdL sieht das Ehrenamt als Grundlage für eine friedliche Stadtgesellschaft. (Foto: Tobias Grosser)

Die Landtagsabgeordnete Diana Stachowitz unterstrich beim Amtswechsel den Einfluss des ehrenamtlichen Engagements auf die Gesellschaft: „In der Zeit, in der wir leben, ist es wichtig, dass wir Menschen haben, die mit ihrem Ehrenamt die Grundlage für eine friedliche Stadtgesellschaft bereiten. Prof Dr. Thomas Graf von Arnim hat der Gesellschaft mit seinem Wirken im sozialen Bereich ein großes Maß an Sicherheit gegeben. Die Johanniter verströmen Zuversicht. Zuversicht, dass sich der Einsatz lohnt und dass wir gemeinsam etwas für die Gesellschaft erreichen können.“

Als ehrenamtliches Mitglied des Regionalvorstandes führte Prof. Dr. Thomas Graf von Arnim gemeinsam mit seinem hauptamtlichen Vorstandsmitglied Martin Swoboda den Verband – bis 2013 zusätzlich zu seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Chefarzt am Rotkreuzklinikum. Für seine Leistungen wurde ihm nun vom Herrenmeister des Johanniterordens das Ehrenzeichen am Bande der Johanniter-Unfall-Hilfe verliehen und am vergangenen Freitag von den Landesvorstandsmitgliedern Andreas Hautmann und Christopher Kruse übergeben.

Bei seiner Verabschiedung blickte Professor Dr. Thomas Graf von Arnim auf seine Amtszeit zurück: „Es erfüllt mich mit Stolz, wie sich die Johanniter in München zu einer sozialen Hilfsorganisation mit einem breiten Spektrum entwickelt haben – und dass ich daran mitwirken durfte.“

Grüße im Namen der Hilfsorganisationen von Stephanie Freifrau von Freyberg. (Foto: Tobias Grosser)

Stephanie Freifrau von Freyberg, die Landesbeauftragte Bayern des Malteser Hilfsdienstes, dankte dem scheidenden Regionalvorstand im Namen der Hilfsorganisationen für die enge Zusammenarbeit und die Netzwerkarbeit zum Wohl der Menschen und hieß Dr. Roland Geisel als neues Vorstandsmitglied im Kreis der Hilfsorganisationen willkommen: „Ich freue mich auf viele Begegnungen mit Dr. Roland Geisel. Sein hauptberuflicher Hintergrund ermöglicht sicher einen anderen Blick auf viele Dinge.“

Der Nachfolger von Prof. Dr. Thomas Graf von Arnim, Dr. Roland Geisel, ist promovierte Diplom-Volkswirt und hauptberuflich bei BMW in der Entwicklung tätig und für die Optimierung neuer Fahrzeugarchitekturen verantwortlich. Bis 2017 hat er für BMW den Aufbau einer Entwicklungsabteilung in China geleitet. In dieser Zeit war er auch Schweizer Warden (Honorarkonsul) für die Provinz Liaoning tätig. Seit 2008 ist Dr. Geisel Mitglied des Johanniterordens.

„Mich begleitet ein Zitat des Philosophen Hegel in die neue Aufgabe – ‚Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit‘“, so Dr. Roland Geisel. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe – egal ob haupt- oder ehrenamtlich tätig – übernehmen dringend notwendige Aufgaben, die unsere Gesellschaft intakt halten. Wenn man dies begriffen hat, muss man sich einfach engagieren und seinen Beitrag leisten. Und das will ich gerne tun.“

v.l. Das scheidende Regionalvorstandsmitglied Prof. Dr. Thomas Graf von Arnim mit dem hauptamtlichen Regionalvorstandsmitglied Martin Swoboda und seinem Nachfolger Dr. Roland Geisel (Foto: Tobias Grosser)

Ihr Ansprechpartner Dr. Roland Geisel

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband München
Schäftlarnstraße 9
81371 München