Johanniter eröffnen Integrationszentrum

München, 24. Juli 2019

72 Menschen lernen und trainieren schon im neuen Integrationszentrum der Johanniter auf dem ehemaligen Siemens-Gelände in der Hofmannstraße. Sie wollen im August die Rettungssanitäter-Prüfung bestehen. Das Besondere dabei: Alle haben Flucht- oder Migrationshintergrund und durchlaufen bei den Johannitern eine seit April 2018 angebotene modulare Ausbildung mit fachlichen Themen, Sprachförderung, sozialpädagogischer Begleitung und vielen Praktika. Insgesamt 205 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben auf diesem Weg bereits Qualifikationen im Gesundheitsbereich erlangt oder stehen gerade kurz vor den Prüfungen.

Engagement für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund gewandelt

Im letzten Jahr hat sich das Engagement der Johanniter in München für Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund deutlich gewandelt und damit auch der Raumbedarf. Am Dienstag wurde das neue Integrationszentrum nun von der Johanniter-Landespfarrerin Andrea Wagner-Pinggéra eingeweiht. Während früher die Versorgung von Menschen in Unterkünften im Vordergrund stand, ist es mittlerweile unter anderem die Qualifikation von Fachkräften, die der Arbeitsmarkt in Deutschland dringend benötigt. Im ersten Stock der Hofmannstraße 61 stehen den Lehrgangsteilnehmern und Dozenten nun vier Lehrsäle sowie Aufenthalts- und Büroräume mit insgesamt 600 Quadratmeter zur Verfügung.

Neue Räume zum besseren Lernen

„Wir freuen uns sehr, dass für die intensiven Qualifikations- und Bildungsmaßnahmen nun sowohl für die Teilnehmer als auch für das hochengagierte Team passende Räume zur Verfügung stehen,“ so Martin Swoboda, Mitglied des Regionalvorstandes der Johanniter-Unfall-Hilfe. „Beim Blick in die Lehrsäle sieht man, mit welchem Eifer hier Menschen lernen. Ich wünsche allen Absolventinnen und Absolventen unserer Kursmodule, dass sie sich an das neue Integrationszentrum als einen Ort erinnern, an dem sich ihr Leben positiv entwickelt hat.“

Das Bildungsprogramm "ZIEL"

Mit dem Bildungsprogramm ZIEL (Zugang ins Erwerbsleben) unterstützen die Johanniter die berufliche Eingliederung von Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund in nicht akademische Gesundheitsberufe und wirken dem Fachkräftemangel entgegen. Das Bildungsprogramm führt vom Erste-Hilfe-Kurs über eine Sanitäts- oder Betreuungsausbildung und mehrerer Praktika bis hin zum Abschluss einer Rettungssanitäter- oder Pflegehelferausbildung. Stets in Verbindung mit intensiver Deutschsprachförderung und sozialpädagogischer Begleitung. Zudem bieten die Johanniter Erstorientierungskurse und Kurse zur Wertevermittlung sowie spezielle Frauenkurse und einen Wohnführerschein an.

Ihr Ansprechpartner Integrationszentrum

Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.
Regionalverband München
Hofmannstraße 61
81379 München