Vorträge in der bayerischen Demenzwoche

München, 06. September 2019

Vom 13. bis 22. September findet die vom bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege initiierte „Bayerische Demenzwoche“ statt. Mit der Demenzwoche soll die gesamte bayerische Bevölkerung erreicht und landesweit für das Thema Demenz sensibilisiert werden. In München bieten die Johanniter zwei kostenfreie Informationsveranstaltungen insbesondere für Angehörige an.

Am Dienstag, den 17.9., geht es um 18 Uhr um die Rechte und Pflichten von Angehörigen als Bevollmächtigte und rechtliche Betreuer. Die Dipl. Sozialpädagogin Katja Graf-Kessler vom Betreuungsverein Sozialdienst katholischer Frauen e.V. erklärt Details wie den Unterschied zwischen Bevollmächtigten und rechtlichen Betreuern und beantwortet Fragen zur Verantwortung. Denn häufig ist Angehörigen unklar, wo ihre Verantwortung beginnt und wo diese auch endet.

Am Freitag, den 20.9., stellen die Johanniter um 18 Uhr die Kombination aus Demenzbetreuung und tiergestützter Interaktion mit Hunden vor. Die ehrenamtlichen Mensch-Hund-Teams durchlaufen eine Schulung zum Demenzhelfer nach §45a SGB XI und eine weitere fachliche Ausbildung mit ihrem Hund. Durch den Abend wird Angela Tang, die Koordinatorin der tiergestützten Demenzbetreuung der Johanniter, führen und dabei Einblicke in den Ablauf der Einsätze geben. Sehr unterhaltsam, erfahren und praxisnah zeigt sie Chancen und Risiken.

Beide Veranstaltungen finden in der Johanniter-Fachstelle für pflegende Angehörige in der Seumestraße 3 in München-Obersendling statt. Um eine Anmeldung unter 089 374104-600 wird gebeten.

Ihr Ansprechpartner Fachstelle für pflegende Angehörige

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Regionalverband München
Seumestraße 3
81379 München