Ehrenamtliche Johanniter unterstützen beim Einsatz am Münchner Flughafen

Puchheim/München, 30. Juli 2018

Die Sperrung des Terminals 2 am Münchner Flughafen sorgte am Samstagmorgen für Chaos, ausgerechnet zum Ferienstart in Bayern. Mehr als 32.000 Passagiere waren Berichten zufolge von Stornierungen und Verspätungen betroffen, über 300 Flüge wurden gestrichen. Viele Reisende mussten am und um den Flughafen untergebracht und betreut werden, provisorisch wurden Feldbetten aufgebaut. Um den Betroffenen zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Seite stehen zu können, kamen auch ehrenamtliche Hilfskräfte der Johanniter-Unfall-Hilfe zum Einsatz. Als verbandsübergreifende Unterstützung waren Helferinnen und Helfer aus den Johanniter-Ortsverbänden Allershausen und Wartenberg vor Ort.

Um 20 Uhr am Samstagabend erreichte die Allershausener Schnelleinsatzgruppe (SEG) „Betreuung“ mit 11 Personen, zwei Fahrzeugen und einem voll ausgestatteten Geräteanhänger den Flughafen und löste die Einsatzkräfte vor Ort ab. Um 21 Uhr stießen auch vier Helferinnen und Helfer des Ortsverbands Wartenberg hinzu, um ihre Kollegen bei der Versorgung und Betreuung der Reisenden zu unterstützen. Zunächst wurde angenommen, dass knapp 17.000 Personen am Flughafen übernachten müssten, später wurde diese Zahl aber auf 6.000 reduziert – trotzdem eine beeindruckende Zahl, insbesondere im Rahmen der Hitzewelle, die zurzeit ganz Deutschland im Griff hat und den ein oder anderen Kreislauf ganz besonders fordert. Die Einsatzkräfte des Johanniter Regionalverbands Oberbayern waren für die Betreuung des so genannten Abschnitts Nord zuständig und kümmerten sich um die gesundheitlichen Belange der gestrandeten Passagiere. „Für viele stellt sich bei einem solchen Ausfall zu allererst die Frage, wo und wie sie unterkommen sollen. Provisorisch aufgestellte Feldbetten bieten zumindest einen Schlafplatz für alle, die nicht die Möglichkeit haben, nach Hause zu fahren“, erklärt Franz Groszek vom Johanniter-Ortsverband Allershausen. „Wir stehen außerdem als Ansprechpartner bei gesundheitlichen Fragen zur Verfügung und stellen sicher, dass alle Passagiere bestmöglich versorgt sind.“

Für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Johanniter war der Einsatz am Sonntagmorgen um 8 Uhr beendet, abgelöst wurden sie von den Kolleginnen und Kollegen des BRK Ebersberg. Somit waren die Reisenden trotz der angespannten Situation zu jeder Zeit in guten Händen – dank des unermüdlichen Engagements der ehrenamtlichen Kräfte der Hilfsorganisationen, ihrer Bemühungen und der orts- und organisationsübergreifenden Einsatzbereitschaft.

Ihr Ansprechpartner Sarah Rizzato

Pressesprecherin

Dornierstr. 2
82178 Puchheim

Kartenansicht & Route berechnen