Johanniter-Kinderhort Allershausen für Förderpreis nominiert

Puchheim/Allershausen, 06. August 2018

Zurzeit besuchen 46 Kinder den Johanniter-Kinderhort Allershausen, davon 21 Mädchen und 25 Jungen, alle im Alter von sechs bis 12 Jahren. Schwerpunkt der Einrichtung ist die Thematik Kreativität und Bewegung, die täglich in die pädagogische Arbeit integriert wird. So auch im Rahmen der eigens entwickelten „Gender AG“, zu der auch Bewegungsangebote wie faires Raufen, Yoga oder Kidspro – Selbstverteidigung für Kinder – gehören. Dabei wird nicht nur darauf geachtet, dass die Kinder aktiv sind und ein gutes Gefühl für den eigenen Körper entwickeln, sondern sich insbesondere in Verhalten ausprobieren, das nicht typischerweise ihren Rollenklischees entspricht. Die AG, ein Pilotprojekt der Johanniter-Unfall-Hilfe Oberbayern, wurde nun für den Förderpreis „Verein(t) für gute Kita und Schule“ der Stiftung Bildung nominiert, den es bereits seit vier Jahren gibt. 2018 behandelt er das Thema „Bildung frei von Geschlechterklischees“ und honoriert Projekte, die Kindern und Jugendlichen eine kritische Auseinandersetzung mit Geschlechterstereotypen ermöglichen.

„Kindertageseinrichtungen behandeln Geschlechterrollen weniger als Bildungsthema sondern eher in Bezug auf Alter, Kultur oder Religion. Wir wollten aber gerade das Thema ‚typisch Junge, typisch Mädchen‘ bearbeiten und den Kindern die Möglichkeit geben, zu reflektieren“, erklärt Einrichtungsleitung Petra Schlegel. Dazu gehöre auch, über das Erlebte zu sprechen und die Gefühle in den jeweiligen Situationen – war etwas „typisch Junge“ oder „typisch Mädchen“? – wiederzugeben. Die Qualität dieses Projekts erkannten auch die Organisationen hinter „Verein(t) für gute Kita und Schule“ und nominierten die Allershausener „Gender AG“. Drei Projekte werden bei erfolgreicher Teilnahme im November 2018 öffentlich ausgezeichnet und mit jeweils 5.000 Euro gefördert. Besonders bemerkenswert ist, dass eigentlich ausschließlich Kita- und Schulfördervereine ausgezeichnet werden – doch die Arbeit des Johanniter-Kinderhorts Allershausen überzeugte. „Für uns ist es wichtig, unsere Hortkinder im Alltag zu fördern und die Auseinandersetzung mit komplexen Themen zu ermöglichen. Dazu gehört auch das Thema Geschlechterrollen“, erläutert Frau Schlegel. So waren auch beim bunten „Summerdance“ im Rahmen des diesjährigen Sommerfests sowohl Jungs als auch Mädchen begeistert dabei und führten den mitreißenden Tanz mit viel Talent und Glitzer vor. Tanzen ist also nicht nur etwas für Mädchen! „Durch solche und andere Aktionen wollen wir Barrieren brechen und verankertes Rollendenken abschaffen“, sagt Frau Schlegel. Ist das Projekt erfolgreich, soll es in allen Kindereinrichtungen des Johanniter Regionalverbands Oberbayern eingeführt werden. Die Nominierung verspricht bereits jetzt eine erfolgreiche Entwicklung der „Gender AG“.

Ihr Ansprechpartner Sarah Rizzato

Pressesprecherin

Dornierstr. 2
82178 Puchheim

Kartenansicht & Route berechnen