Marketing, Kommunikation und Fundraising: Bundesfreiwilligendienst mal anders

Puchheim, 04. Juli 2018

Samantha wusste, dass sie studieren wollte, aber die spezifische Fachrichtung des Studiengangs und was danach folgen soll, war noch offen. Die Entscheidung wollte sie nicht leichtfertig treffen, schließlich hat das Studium Einfluss auf die nächsten Jahre und im besten Fall den weiteren Lebens- und Berufsweg. Wie auch Samantha wünschen sich viele Studien- und Ausbildungsanwärter eine Orientierungshilfe, bevor sie einen Entschluss fassen. Während ein Praktikum erste Einblicke gewähren kann, bieten ein freiwilliges soziales Jahr oder der Bundesfreiwilligendienst noch spezifischer die Möglichkeit, einen Beruf und den dazugehörigen Alltag kennenzulernen. Doch wer an FSJ und BFD denkt, hat meist Jobs in der Pflege, Kindereinrichtungen oder dem Rettungsdienst im Kopf. Für alle, die in eine andere Richtung gehen möchten, scheinen diese Angebote also keine Option zu sein. Das entspricht nicht der Realität, weiß Samantha. Sie hat sich für den Bundesfreiwilligendienst bei der Johanniter-Unfall-Hilfe entschieden – und zwar im Bereich Marketing, Kommunikation und Fundraising. Im August 2017 startete ihr BFD bei der Hilfsorganisation und damit eine Möglichkeit für Samantha, 12 Monate in die kreativen Verwaltungsbereiche des Johanniter Regionalverbands Oberbayern einzutauchen. Von der Gestaltung von Marketing-Materialien, über Fundraising-Projekte bis hin zu Öffentlichkeitsarbeit und Event-Organisation hat Samantha in den vergangenen Monaten verschiedenste Tätigkeiten kennenlernen können und Einblicke in Berufsfelder erlangt, die man im Rahmen eines BFD eher weniger vermuten würde.

Als sie sich auf die Suche nach einem geeigneten Angebot machte, stellte sich jedoch schnell heraus, dass die Auswahl begrenzt ist. „Ich wollte definitiv eine Stelle in einem Büro, weil ich  mich auch in Zukunft in einem solchen Job sehe. Die Johanniter boten als eine der wenigen Hilfsorganisation einen Bundesfreiwilligendienst in diesem Bereich an“, erklärt Samantha. Besonders spannend fand sie dabei, dass sie gleich in drei Feldern eingesetzt werden würde. „Die Verbindung von Marketing, Kommunikation und Fundraising ist eine tolle Kombination, da diese Bereiche eng zusammenhängen und ich als Bundesfreiwilligendienstleistende genau an der Schnittstelle sitze. Ich bekomme wahnsinnig viel vom Unternehmen mit und bin in vieles involviert, das ist nicht nur spannend, sondern auch abwechslungsreich“, berichtet Samantha. Trotz eines so großen Verbandsgebiets und unzähligen Angeboten erhält sie dadurch einen guten Überblick und lernt die Organisation und ihre Mitarbeiter wirklich kennen. „Für mich ist der BFD außerdem eine klasse Möglichkeit, mir meinen eigenen Wünschen, Talenten, Stärken und Schwächen noch stärker bewusst zu werden“, so Samantha. „Das hat mir wirklich geholfen, mich für einen Studiengang zu entscheiden.“

Neben dem besonderen Angebot der Johanniter, in einem Verwaltungsbereich eingesetzt zu werden, war für Samantha eine Tätigkeit mit Sinn wichtig: „Ich wollte meinen BFD bei einer Hilfsorganisation ableisten, weil ich mit meiner Arbeit etwas zurückgeben möchte. Bei den Johannitern kann ich auch mit einer Beschäftigung im Hintergrund die wichtige Arbeit der Kindertagesstätten oder des Rettungsdiensts unterstützen, ohne direkt in den Einrichtungen zu arbeiten.“ Und was hat ihr bisher am besten gefallen? „Besonders spannend fand ich die Organisation der Weihnachtsfeier im letzten Jahr, bei der ich unterstützend tätig war. Ich war in jeden Schritt involviert und konnte die komplette Veranstaltung von Anfang bis Ende betreuen. Auch als Bundesfreiwilligendienstleistende bin ich gleichwertiges Mitglied eines Teams und kann eigene Ideen einbringen und auch umsetzen.“

Wer wie Samantha kommunikationsstark und kreativ ist und die Chance nutzen möchte, ein Jahr lang Erfahrungen zu sammeln, Einblicke in verschiedene Bereiche zu gewinnen und nicht nur zuzuschauen, sondern auch mit anzupacken, kann sich bei der Johanniter-Unfall-Hilfe in Oberbayern für ein FSJ oder BFD bewerben. „Ich würde diese Tätigkeit jedem empfehlen – ich habe jeden Tag wahnsinnig viel gelernt und mich in diesem Jahr enorm weiterentwickeln können. Für den Studienbeginn im Herbst bin ich bestens gewappnet“, so Samantha. Und wer noch tiefer in die Materie einsteigen möchte – bei den Johannitern in Puchheim kann man künftig auch eine Ausbildung zur/zum Kauffrau/Kaufmann Marketingkommunikation machen.

Bewerbungen und Anfragen können an karriere.oberbayern@johanniter.de geschickt werden.

Ihr Ansprechpartner Sarah Rizzato

Pressesprecherin

Dornierstr. 2
82178 Puchheim

Kartenansicht & Route berechnen