Werber sind im Raum Fürstenfeldbruck unterwegs

Puchheim/Fürstenfeldbruck, 30. April 2019

Als Hilfsorganisation ist die Johanniter-Unfall-Hilfe neben ihren engagierten ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer auch auf die finanzielle Unterstützung von Fördermitgliedern angewiesen. Die Spenden der Mitglieder finden unter anderem in den Diensten des Bevölkerungsschutzes oder den Rettungshundestaffeln Verwendung und finanzieren hier neben Materialien auch die Ausbildung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Darüber hinaus ermöglichen Fördergelder Projekte wie die „Johanniter Leseratten“, ein Vorleseprojekt in den Kindertageseinrichtungen der Johanniter, das der Sprachentwicklung der Kleinsten und Kleinen dient.


Um genau dafür Unterstützer zu gewinnen, sind im Landkreis Fürstenfeldbruck von Ende April bis Ende Juli junge Werberinnen und Werber im Auftrag der oberbayrischen Johanniter unterwegs. Doch wenn es an der Tür klingelt und eine fremde Person um Spenden bittet, sehen sich Anwohner oft mit der Frage konfrontiert, ob sie dem Gegenüber trauen können: Woran erkennt man, dass es sich tatsächlich um den Vertreter einer gemeinnützigen Organisation handelt? Die von den Johannitern beauftragten Werber tragen Dienstkleidung und -ausweis und haben ausschließlich die Aufgabe, neue Fördermitglieder zu gewinnen – die Annahme von Bargeld, Schecks oder Sachspenden ist ihnen nicht erlaubt. Wer Fragen zu den Aufgaben und Projekten der Johanniter im Landkreis Fürstenfeldbruck hat, kann die Werber außerdem um Auskunft bitten: „Die jungen Damen und Herren kennen unsere Arbeit und informieren Sie gern – zögern Sie also nicht nachzufragen“, erklärt Cornelia Lorenz vom Johanniter Regionalverband Oberbayern.


Die Mittelbeschaffung und -verwendung der Johanniter wird regelmäßig durch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüft – in diesem Jahr erhielt die Hilfsorganisation das DZI-Spendensiegel bereits zum fünfzehnten Mal. Damit wurde den Johannitern erneut der gewissenhafte und verantwortungsvolle Umgang mit den ihnen anvertrauten Geldern bescheinigt. Darüber hinaus ist der Mitgliedsbeitrag steuerlich absetzbar und sichert dem Fördermitglied im Falle von Unfall oder Krankheit die Rückholung aus dem Ausland.

Ihr Ansprechpartner Sarah Rizzato

Pressesprecherin

Dornierstraße 2
82178 Puchheim

Kartenansicht & Route berechnen