21 Mitarbeiter geehrt

Regensburg, 05. November 2018

Im Rahmen einer großen Feier im Kolpinghaus in Regensburg haben 21 Johanniter-Mitarbeiter für ihren langjährigen Einsatz bei dem Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. (JUH) eine Ehrung erhalten. Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner freute sich sehr über diesen Anlass: „Wir haben großes Glück, wirklich kompetente, langjährige und loyale Mitarbeiter in unseren Reihen zu haben“, so der Regionalvorstand. „Ich danke Ihnen allen von ganzem Herzen für Ihren unermüdlichen Einsatz als Johanniter.“

Als Zeichen der Dankbarkeit gab es für die geehrten Mitarbeiter Blumen und kleine Geschenke. Freuen durften sich an diesem Tag aber auch die Sachgebietsleiter. Es sind schließlich ihre Mitarbeiter, die jeden Tag aufs Neue ihr Bestes geben, um - wie man bei den Johannitern sagt – „Aus Liebe zum Leben“ für alle Menschen da zu sein. „Das ist sehr wichtig für einen so stark wachsenden Verband“, betonte Steinkirchner. „Mittlerweile sind wir rund 900 hauptamtliche und über 600 ehrenamtliche Mitarbeiter. Zwei wirklich stolze Zahlen und jeder einzelne Mitarbeiter trägt zu unserem Erfolg bei.“

Geehrt wurden Christine Christoph, Heidi Sesselmann, Grit Kiesewetter und Doris Straubinger für stolze 25 Jahre tatkräftigen Einsatzes bei den Johannitern. Für ganze 20 Jahre Betriebszugehörigkeit ehrten die Johanniter Gabriele Meiler, Raphaela Bräu und Bianca Seibl. Christa Derbin ist seit 15 Jahren dabei und auch sie wurde dafür geehrt. Für zehn Jahre Dienstjubiläum wurden Angela Gold, Anna Eichinger, Stefanie Streit, Beate Först, Brigitte Stangl, Monika Hechtbauer, Tünde Stenka, Sabine Iberle-Klaiber, Manuela Thamm, Caroline Weber, Kathrin Stuber, Simone Barchmann und Teddy Sturm geehrt.

Seit über 35 Jahren gibt es die Johanniter in Ostbayern. Sie betreiben neben den mittlerweile fünf Rettungswachen im Raum Ostbayern zwei Sozialstationen in Amberg und Regensburg, sind im Menüdienst und Hausnotruf tätig und sind mit ostbayernweit über 100 Standorten in dem Bereich etablierter Partner für Kinder- und Bildungseinrichtungen für Kommunen und Betriebe. Nachdem die Johanniter 2014 das Johannes-Hospiz in Pentling eröffneten, steuern sie bereits auf ihren nächsten Meilenstein „Includio“ zu. Das Inklusionshotel-„Includio“ wird das erste vollkommen barrierefreie Hotel für Menschen mit und ohne Behinderung in einer bayerischen Großstadt. 50 % der Arbeitsplätze im Hotel werden von Menschen mit Behinderung gedeckt werden.