Leuchtturmprojekt Includio startet durch

Regensburg, 07. Juni 2019

 

Völlig barrierefrei den Urlaub im Hotel genießen – das ist für viele Menschen mit Behinderung ein großer Wunsch. Mit dem ersten Inklusionshotel Regensburg, Includio, wird dies für Touristen mit Einschränkungen in der Weltkulturerbestadt bald möglich sein. Am 7. Juni ist mit dem offiziellen Spatenstich in Burgweinting die Bauphase eingeleitet worden.

Zahlreiche Unterstützer von Includio griffen bei strahlendem Sonnenschein zum Spaten. Darunter Bürgermeister Jürgen Huber in Vertretung für Gertrud Maltz-Schwarzfischer, Bezirkstags-Vizepräsident Thomas Thumann, Regionalstellenleiter Zentrum Bayern für Familie und Soziales in der Oberpfalz Günther Lange in Vertretung der Bayerischen Sozialministerin, die Abgeordneten MdL Sylvia Stierstorfer, MdL Franz Rieger, MdL Kerstin Radler sowie MdL Margit Wild und der Vorstandsvorsitzende der Mittelbayerischen Zeitung Martin Wunnike sowie viele weitere Ehrengäste aus Gesellschaft und Politik. Architekt Georg Kartini avisierte bei seiner Projektvorstellung Ende 2020 als geplanten Fertigstellungstermin.

Includio ist ein Hotel, dass es so in der gesamten Region noch nicht gibt: Die 84 Zimmer sind allesamt barrierefrei. 18 davon sind rollstuhlgerecht und für Menschen mit Hör- und Sehbehinderungen geeignet. Doch das ist natürlich noch nicht alles: Ein Restaurant mit Wintergarten und Sonnenterrasse, Tagungsräume, eine Hotelbar und ein behindertengerechter Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Fitnessraum runden das Angebot ab. Mit Includio entsteht ein Ort, an dem Inklusion gelebt wird – denn 50 Prozent der 30 Arbeitsplätze werden durch Menschen mit Behinderung ausgefüllt werden.

„Wir haben uns lange auf diesen Tag gefreut und nun ist er endlich da“, so Johanniter-Regionalvorstand Martin Steinkirchner beim Spatenstich. Denn die Idee für ein barrierefreies Hotel in Regensburg entstand schon vor vielen Jahren – nun wird aus dieser Idee Realität.