Nähe und Hilfe in Zeiten des Abstands

Regensburg, 29. Juni 2020

Mit einem breiten Angebot an sozialen Diensten sind die Johanniter auch in Zeiten des Abstandes für die Menschen da. "Unser zentraler Ansatz ist es, für andere da zu sein", betont Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter in Ostbayern. Daher setzt zum Beispiel der Johanniter-Pflegedienst alles daran, die von ihm betreuten Menschen gerade in diesen Zeiten im üblichen Umfang zu versorgen." Ihr gewohntes Zuhause ist für viele Menschen der Ort, an dem sie auch im Alter oder bei Krankheit weiterhin leben wollen. "Für die Lebensqualität ist es dabei entscheidend, sich sicher, geborgen und gut versorgt zu fühlen", weiß Steinkirchner. Das unterstützt die Johanniter-Unfall-Hilfe in Bayern durch vielfältige Angebote.

"Neben der professionellen Pflege ist der tägliche Besuch der Pflegekräfte oft auch ein wichtiger sozialer Kontakt", so Martin Steinkirchner. "Viele betagte oder chronisch kranke Menschen hatten schon vor der Pandemie wenig Kontakt zu anderen. Die Beschränkungen zur Eindämmung des Virus haben die Einsamkeit häufig noch verstärkt." Steinkirchner hebt hervor, dass die Johanniter-Pflegeteams bei ihren Hausbesuchen alle erforderlichen Zusatzmaßnahmen zum Gesundheitsschutz einhalten.

Online pflegen lernen: der Johanniter-Pflegecoach für Angehörige:
Die meisten pflegebedürftigen Menschen werden übrigens auch in Bayern ganz oder teilweise durch Angehörige betreut. Um diese zu unterstützen, bieten die Johanniter jetzt kostenlose Online-Pflegekurse durch den Johanniter-Pflegecoach an. Das Online-Kursprogramm unter johanniter-pflegecoach.de steht allen Interessierten nach einmaliger Registrierung offen. Es umfasst die vier Bereiche "Grundlagen der häuslichen Pflege", "Alzheimer und Demenz", "Wohnen und Pflege im Alter" sowie "Rechtliche Vorsorge für den Ernstfall". Spezielle Corona-Infos gibt es auch auf www.johanniter.de mit der Sonderseite Risikogruppe Großeltern.

Sicher mobil: unterwegs mit dem Johanniter Fahrdienst
Auch der Fahrdienst der Johanniter ist aktiv und sorgt für mehr Mobilität im Alltag. "Ob für die Fahrt zum Arzt, zur Arbeit, zur Krankengymnastik oder zu einem privaten Termin: Für viele Menschen, die eingeschränkt mobil sind, ist unser Fahrdienst eine große Hilfe", sagt Martin Steinkirchner. Wer den Fahrdienst nutzen möchte, kann zwischen mehreren Varianten wählen. Weitere Informationen gibt es bei der zuständigen Johanniter-Dienststelle in Regensburg unter der Telefonnummer 0941 598546 30 sowie auf www.johanniter.de/dienstleistungen.

Auch kontaktlos installierbar: der Hausnotruf der Johanniter
Familien dürfen wieder regelmäßigen Kontakt untereinander haben. Dennoch steht häufig die Sorge im Raum: Was passiert, wenn selbstständig lebende ältere oder kranke Angehörige plötzlich Hilfe brauchen und gerade niemand aus der Familie erreichbar ist? "Der Hausnotruf der Johanniter ist wie immer rund um die Uhr aktiv, um das selbstbestimmte Leben im Alter zu unterstützen", sagt Steinkirchner. Auf Wunsch lässt sich der Hausnotruf der Johanniter jetzt sogar ohne persönlichen Kontakt einrichten. Die vorinstallierten Hausnotrufgeräte werden dann als Paket geliefert. Die Empfänger können das Hausnotrufgerät auspacken an die Steckdose anschließen und mit einem Knopfdruck in Betrieb nehmen. Ist für den Anschluss dennoch Hilfe nötig, steht ein Techniker am Telefon bereit. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 0941 598546 70 sowie auf www.johanniter.de/dienstleistungen.

Angebote des Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im Bereich Pflege und Hausnotruf
Der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist mit rund 23.500 Beschäftigten, mehr als 40.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern und knapp 1,2 Millionen Fördermitgliedern eine der größten Hilfsorganisationen in Deutschland.
In Bayern ermöglicht der Hausnotruf mehr als 20.000 Menschen Hilfe auf Knopfdruck, damit sie selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben können. Außerdem versorgen die Johanniter in Bayern Menschen mit Pflegebedarf durch 14 ambulante Pflegedienste.