Rinder Roadtrip

Würzburg, 05. September 2019

Drohne der Johanniter bei Mühlhausen im Einsatz

Mit Hilfe der Wärmebild-Kamera konnten die Einsatzkräfte die entflohenen Tiere ausfindig machen.

Am Dienstagabend wurden zwei Rinder, die in Mühlhausen entlaufen waren, gesucht. Der mögliche Aufenthaltsbereich der Tiere befand sich in einem dicht bewaldeten Gebiet mit etlichen Feldern. Innerhalb der Johanniter kam man deshalb auf die Idee, die Suche in die Luft zu verlagern. Gesagt - getan. Innerhalb weniger Minuten war das Fluggerät der Johanniter samt Wärmebild- und einer hochauflösenden Kamera bereit und konnte die Geflüchteten bereits nach nicht einmal zehn Minuten Flugzeit ausfindig machen.

Dazu wurden mit der Drohne systematisch die Maisfelder zwischen dem Wald und Mühlhausen abgeflogen. Das vierköpfige Einsatzteam der Schnelleinsatzgruppe F.L.I.G.H.T. konnte dabei die Wärmesignaturen ausfindig machen, die sich von der Umgebung abhoben und eindeutig auf die Tiere hingewiesen haben. Wenig später wurden diese dann zu Fuß vom Eigentümer bestätigt. „Der Einsatz der Drohne ermöglichte uns nicht nur die vermissten Tiere ausfindig zu machen, sondern war auch für unser Team eine sehr gute und realitätsnahe Übung für eine Personensuche bei Nacht“ erläutert Simeon Wohlleber, Bereitschaftsleiter der Johanniter in Würzburg.

Ihr persönlicher Ansprechpartner: Theresa Batta

Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.
Geschäftsstelle Würzburg
Waltherstraße 6
97074 Würzburg