Erfolgreiche Kältehilfe-Saison

Berlin, 28. Mai 2019

Notübernachtung, Kältecafé und Kälteambulanz: die Berliner Johanniter blicken auf ein erfolgreiches Engagement im Rahmen der Kältehilfe zurück. Durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer konnte rund um die Uhr ein Betreuungsangebot für obdachlose Menschen sichergestellt werden, die besonders in der kalten Jahreszeit unter ihrer Situation leiden müssen.

„Im Winter sind Obdachlose besonders schutzlos den Gefahren durch Kälte, Krankheit und Gewalt ausgeliefert,“ erklärt Björn Teuteberg, Regionalvorstand der Berliner Johanniter, „Mit unserem Engagement bei der Kältehilfe hatten hilfsbedürftige Menschen immer eine sichere Anlaufstelle, in der sie willkommen waren.“ Etwa 9000 Übernachtungen zählten die Johanniter in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg. In dieser Notübernachtung fanden jede Nacht bis zu 100 Gäste einen sicheren und warmen Schlafplatz. Fast 70 Mahlzeiten wurden durchschnittlich jeden Abend und Morgen ausgeteilt.

Das war nur durch tatkräftige Unterstützung möglich: „Wir sind den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern unendlich dankbar,“ erklärt Dr. Marie Schneider, Leiterin der Notübernachtung, „Ohne sie hätten wir diese lückenlose Versorgung nicht aufrechterhalten können.“ Insgesamt leisteten 137 Helferinnen ihren Dienst in der Ohlauer Straße. Viele von ihnen kamen regelmäßig und haben einen Teil ihrer Freizeit geopfert. „Deshalb freuen wir uns natürlich auch darüber, dass wir über 30 aktive Neumitglieder gewinnen konnten, die weiterhin bei den Johannitern Dienst am Menschen leisten möchten,“ so Regionalvorstand Teuteberg.

Unterstützt wurden die Johanniter zusätzlich durch Spenden und Initiativen und Unternehmen. So spendete das Job-Startup Zenjob die Kosten für studentische Helferinnen und Helfer, die digitale Engagementplattform Vostel half bei der Suche nach Ehrenamtlichen über das Internet.

Ein wichtiger Beitrag zur Kältehilfe war die medizinische Versorgung von obdachlosen Menschen durch die Sanitäter und Ärzte der Kälteambulanz. Das Angebot war anonym und richtete sich an Menschen mit und ohne Krankenversicherung. Besonders im Winter ist die Anfälligkeit für Krankheiten besonders hoch. So zählten die Johanniter über 400 Behandlungen, darunter internistische und chirurgische Fälle, aber auch Impfungen und Hautscreenings. Einmal in der Woche war zudem für Frauen eine gynäkologische Sprechstunde eingerichtet.

Die obdachlosen Gäste der Notunterkunft kamen aus insgesamt 63 Ländern. „Gerade in einer Notübernachtung wird deutlich, dass besonders Migranten und zugewanderte Menschen unter dem angespannten Wohnungsmarkt leiden,“ erläutert Teuteberg. So stammten die meisten Gäste aus Bulgarien, gefolgt von Deutschland, Algerien, Tunesien und Polen.

Ein weiteres wichtiges Angebot im Rahmen der Kältehilfe war das „Café Krause“, das die Johanniter in Kooperation mit der St. Thomas Gemeinde seit 2013 betreiben. Das Nachtcafé der Johanniter in der ehemaligen Taufkapelle bietet während des Winters die Möglichkeit für 35 Menschen, sich aufzuwärmen. In der Kältesaison 2018/2019 zählten die Johanniter insgesamt rund 2.400 Besucher. Darüber hinaus leisteten die Johanniter medizinische Hilfe in der Notübernachtung des Unionhilfswerkes in Alt-Moabit

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ist eine der größten Hilfsorganisationen Europas. Mit rund 22.000 Beschäftigten, mehr als 37.000 ehrenamtlichen Aktiven sowie etwa 1,3 Millionen Fördermitgliedern leistet sie in der Tradition des evangelischen Johanniterordens ihren Dienst am Menschen. Zu ihren Aufgaben zählen heute unter anderem Rettungs- und Sanitätsdienst, Katastrophenschutz und Erste-Hilfe-Ausbildung. Hinzu kommen soziale Dienste wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Betreuung und Pflege von älteren und kranken Menschen. International engagieren sich die Johanniter in der humanitären Hilfe, etwa bei Hunger- und Naturkatastrophen. In Berlin ist die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. einer der größten Anbieter für Sanitätsdienste, insbesondere bei Großveranstaltungen wie dem Berlin Marathon, Messen und Musikfestivals.

Ihr Ansprechpartner Johannes Näumann

Berner Straße 2-3
12205 Berlin