Gelungener Start des Quartiersmanagement Johannisthal

Berlin, 18. November 2019

Mehr Lebensqualität durch soziales Engagement und nachbarschaftlichen Austausch sind wichtige Ziele des Quartiersmanagement der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Johannisthal, das im August 2019 seine Arbeit aufnahm. Nun ziehen die Johanniter eine positive Bilanz der ersten drei Monate.

„Vor allem durch die hervorragende Unterstützung durch den Bezirk Treptow-Köpenick konnten wir bereits damit beginnen, unser Netzwerk aufzubauen und gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern erste Veranstaltungen umzusetzen,“ erläutert Gesa Hoffmann, Leiterin des Quartiersmanagements Johannisthal. „Zurzeit suchen wir noch nach Räumlichkeiten im zentralen Teil von Johannisthal, idealerweise drei barriefreie Räume plus Küche und zwei Sanitärräume mit insgesamt 80 bis 100 Quadratmetern,“ so Hoffmann.

Im Mittelpunkt der Veranstaltungen stand ein öffentliches Ortsteilgespräch, auf dem im September unter dem Motto „L(i)ebenswerter Kiez Johannisthal – Ich bin dabei!“ Ideen gesammelt und konkrete Schritte für deren Umsetzung geplant wurden. „Die Bewohnerinnen und Bewohner sind aufgerufen, uns ihre Wünsche und Ideen mitzuteilen, so dass wir eine konkrete Zusammenarbeit und Unterstützung mit ihnen planen und umsetzen können. Manchmal fehlt zur Verwirklichung nur der entscheidende Impuls und das richtige Netzwerk an Gleichgesinnten,“ erläutert Hoffmann. Das Ortsteilgespräch gliederte sich daher in drei moderierte Initiativgruppen: „Nachbarschaft“, „Orte der Begegnung“ und „Öffentlichkeitsarbeit.“

Die Ergebnisse des Ortsteilgesprächs sind zugleich das Arbeitsprogramm der kommenden Monate. So hat die Initiativegruppe „Nachbarschaft“ angeregt, vorhandene Orte in Johannisthal, wie z.B. den Landschaftspark, stärker zu nutzen und damit zu beleben. Um die Einkaufsmöglichkeiten auszuweiten, wurde ein Markt für lokale Produkte auf dem Platz vor dem Rathaus angeregt. Weitere Vorschläge zur Verbesserung der Lebensqualität sind der aktive Schutz der Kleingärten bzw. Grünflächen, Feste im öffentlichen Raum, kulturelle Begegnungen sowie Kulturführer für Johannisthal und regelmäßige flächendeckende Anwohnerinformationen. An allen Themenbereichen arbeiten nun engagierte Anwohnerinnen und Anwohner in Projektgruppen.

Die Initiativgruppe „Öffentlichkeitsarbeit“ plant eine feste Arbeitsgruppe, um eine Webseite und eine Zeitung zu entwickeln. Ziel ist eine Verbesserung des Wissenstransfers und die bessere Vernetzung der Anwohnerinnen und Anwohner untereinander. Weitere Ideen sind die Etablierung eines runden Tisches und die Schaffung von Netzwerkverteilern für interessierte Nachbarinnen und Nachbarn. Da ein großer Bedarf an einem weiteren Austausch festgestellt wurde, werden die Johanniter diesen Prozess weiter begleiten.

Eine weitere Initiativgruppe beschäftigte sich mit „Orten der Begegnung“. Im Vordergrund stehen hier niedrigschwellige Angebote, die eine Willkommenskultur und konkrete Möglichkeiten des Kennenlernens und Austauschs schaffen sollen, etwa durch organisierte Kiezspaziergänge, aktive Kontaktaufnahme zu Zugezogenen und die Organisation von Festen. Auch hier begleiten die Johanniter nun eine Arbeitsgruppe, die konkrete Konzepte erarbeiten wird.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bereits in so kurzer Zeit mit unserem Quartiersmanagement gemeinsam mit den Menschen in Johannisthal viele spannende Projekte anstoßen konnten,“ erklärt Gesa Hoffmann. Das Quartiersmanagement der Johanniter bietet zurzeit zweimal wöchentliche eine Sozialberatung in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Johannisthal an und veranstaltet einmal im Monat gemeinsam mit Interaxion und JuJo einen Internationalen Abend mit Vortrag und Verköstigung. Der nächste internationale Abend findet am 28.11.2019 von 17:00 bis 18:30 Uhr statt und wird Tschechien zum Thema haben. Am 19.11.2019 von 9:00 bis 11:00 Uhr findet in Kooperation mit dem Präventionsbeauftragten der Polizei Berlin eine Informationsveranstaltung zum Thema „Kriminalitätsprävention“ statt. Weiterhin erstellt das Quartiersmanagement eine Infobroschüre mit den relevanten Kontakten und Terminen in Johannisthal. Geplant ist, dass diese Anfang 2020 sowohl gedruckt als auch digital verfügbar ist.

„Ohne unsere vielen Kooperationspartner könnten wir unsere Projekte in Johannisthal nicht umsetzen,“ erklärt Hoffmann „Für die ausgezeichnete Zusammenarbeit vor Ort sind wir sehr dankbar.“ Unterstützt wird das Johanniter-Quartiersmanagement von: Bürgerinitiative Johannisthal, Evangelische Freikirche Berlin, Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Johannisthal, Freundeskreis Heimatgeschichte, InteraXion Willkommensbüro, JuJo Kinder-, Jugend- und Kiez Zentrum, Junge Kirche Berlin, Kontaktstelle Pflegeengagement, Netzwerk Leben im Kiez, Polizei Berlin, Seniorenvertretung Treptow-Köpenick, SPK Bezirksamt Treptow-Köpenick und dem Kiez Klub Johannisthal.

Ihr Ansprechpartner Johannes Näumann

Berner Straße 2-3
12205 Berlin