Johanniter unterstützten Frank Zanders Weihnachtsfeier für Obdachlose und Bedürftige

Berlin, 23. Dezember 2019

Foto: Agentur Baganz

Es ist mittlerweile eine gute Tradition: bereits zum 25. Mal richtete Frank Zander sein Weihnachtsessen für rund 3.000 obdachlose und bedürftige Menschen im Hotel Estrel aus. Neben vielen prominenten Unterstützern waren auch die Berliner Johanniter wieder vor Ort im Einsatz.

„Im Mittelpunkt unseres Engagements stand eine niederschwellige medizinische Beratung der Obdachlosen“, erklärt Dr. Christian v. Wissmann, Regionalarzt der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. „Besonders wichtig sind in der kalten Jahreszeit zudem die Grippeschutzimpfungen, die wir am Rande der Veranstaltung durchführen konnten.“. Mit insgesamt 24 Einsatzkräften waren die Johanniter vor Ort, darunter ein ehrenamtliches Ärzteteam aus dem Sankt-Gertrauden-Krankenhaus. „Obdachlose sind aufgrund ihrer besonderen Lebenssituation sehr anfällig für Krankheiten,“ erläutert Dr. v. Wissmann. „Kälte und Nässe sorgen dabei für noch höhere Gesundheitsrisiken.“ Neben der individuellen medizinischen Beratung sicherten die Johanniter die Weihnachtsfeier zusätzlich mit Sanitätskräften ab.

Obdachlosenhilfe gehört zu den wichtigen Aufgaben der Johanniter, die fast ausschließlich von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern geleistet wird. Im Rahmen der Berliner Kältehilfe betreiben sie in der ehemaligen Gerhart-Hauptmann-Schule in der Ohlauer Straße eine Notübernachtung, die während des Winters bis zu 100 obdachlose Menschen einen warmen Schlafplatz anbietet. Zudem engagiert sich der christliche Orden mit seinen Werken seit vielen Jahren mit dem „Café Krause“ in der Sankt-Thomas-Kirche, wo Obdachlose während der Kältesaison in den Abendstunden verpflegt werden. Medizinische Betreuung ist immer mit dabei: Dafür sorgt die Kälteambulanz der Johanniter, die für Menschen auch ohne Krankenversicherung ein niederschwelliges Versorgungsangebot bereithält.

Ihr Ansprechpartner Johannes Näumann

Berner Straße 2-3
12205 Berlin