Damit Ella die Welt entdecken kann

Brandenburg an der Havel, 19. März 2019

Johanniter-Mitarbeiter spenden für schwerbehindertes Mädchen

Es ist ein Schicksal, das die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Johanniter-Fahrdienstes sehr bewegt hat: Ella Sofie ist erst eineinhalb Jahre alt und zusammen mit ihren Eltern bereits regelmäßiger Fahrgast der Johanniter. Das kleine Mädchen ist mit einer Fehlbildung auf die Welt gekommen, die ihr ein selbständiges Leben kaum möglich macht. Die Eltern benötigen dringend ein behindertengerechtes Familienauto, das die privaten Mittel jedoch bei weitem übersteigt. Die Johanniter-Mitarbeiter haben diese Anschaffung mit einer Spende unterstützt.

Jenny Grothe, Disponentin des Fahrdienstes der Johanniter in Brandenburg an der Havel hat ihre Kolleginnen und Kollegen auf Ella und die Not ihrer Eltern aufmerksam gemacht. „Wir befördern Ella seit fast einem Jahr und wussten, dass die Familie dringend ein neues Auto benötigt“, erzählt Jenny Grothe. Die Johanniter entschlossen sich dazu, die Familie finanziell zu unterstützen und initiierten eine Spendenaktion auf ihrer Weihnachtsfeier. Insgesamt 500 Euro haben die Mitarbeiter zusammengelegt. Jenny Grothe überbrachte diese mit einem kleinen Blumengruß an die Familie.

„Wir sind sehr dankbar für dieses Geld und für das, was die Johanniter für uns tun“, erklärten Nicole und Frank Hegner, die Eltern von Ella Sofie. Das kleine Mädchen ist mit der sogenannten Pierre-Robin-Sequenz, einer Fehlbildung im Mund und Rachenraum geboren worden. Bereits seit vier Wochen nach ihrer Geburt wird Ella über ein Gerät beatmet und kann daher weder schreien, brabbeln oder sich sonst verbal äußern. Wenn sich das Mädchen freut oder ängstlich ist, können die Eltern dies nur anhand ihrer Mimik und ihrer Vitalwerte erkennen. Zudem wird es über eine Magensonde ernährt.

Trotz allem ist Ella ein hübsches und aufgewecktes kleines Kind, das seine Umwelt neugierig in Augenschein nimmt und mit allem spielt, was ihm in die Hände fällt. Ihre körperliche Einschränkung macht eine Fahrt in einem normalen Auto jedoch unmöglich. Damit konnte Ella bisher weder ihre Großeltern besuchen noch die Einschulung ihrer großen Schwester Emma Charlott erleben. Die Familie muss allein für den behindertengerechten Umbau eines neuen Fahrzeuges 10.000 € bezahlen. Die Familie hat über die Internetseite www.gofundme.com/hilfe-fur-die-mobilitat-fur-ella eine Spendenaktion ins Leben gerufen und sucht weitere Unterstützer.

Personen auf Bild (v. l. n. r.): Jenny Grothe, Mitarbeiterin der Johanniter, Emma, Nicole und Frank Hegner mit Ella auf dem Schoß.