Eis- und Wasserrettung

Gerade in der kalten Jahreszeit kommt es häufig zu Unfällen auf Gewässern. Bei Einbrüchen in das nicht ausreichend tragende Eis oder bei schweren Stürzen ist schnelle Hilfe gefragt.

Hier wird zukünftig der Rettungshubschrauber vom Marienberg noch professioneller zum Einsatz kommen. Alle auf dem Christoph 35 eingesetzten Rettungsassistenten der Johanniter-Unfall-Hilfe und der Berufsfeuerwehr Brandenburg wurden gemeinsam mit den Piloten der Bundespolizeifliegerstaffel Blumberg in Ahrensfelde in der Eis- und Wasserrettung ausgebildet.

Dazu wurde an einem See bei Pankow fleißig trainiert. Mit Hilfe einer Rettungsschlinge werden die Rettungsassistenten die in das Eis eingebrochenen Verunfallten an das rettende Ufer ziehen. Hierzu stehen die Johanniter und Feuerwehrleute mit einem Stehhaltegurt gesichert auf der Kufe des Hubschraubers. Dies funktioniert aber nicht nur im Winter, sondern auch bei Wasserunfällen im Sommer. Die hierfür notwendige Ausrüstung wurde vom Bund beschafft und auf allen orangefarbenen Zivilschutzhubschraubern eingesetzt.

Eis- und Wasserrettungskit