Grundsteinlegung für das Johanniter-Kinderhaus „Pusteblume“ - Brandenburgs erstes Kinder- und Jugendhospiz entsteht

Burg (Spreewald), 07. November 2018

Baufortschritt des Herzensprojektes wird von vielen Unterstützern und Gästen bewundert und gefeiert

Im einzigartigen Spreewald soll 2020 das erste Kinder- und Jugendhospiz mit angeschlossener Wohngruppe eröffnet werden. Der Bau auf dem Grundstück ist bereits im vollen Gange. Mit einer feierlichen Grundsteinlegung folgte nun ein weiterer Höhepunkt. Herzenswünsche für das Kinderhaus "Pusteblume", gezeichnet von den Kindern der Johanniter-Kita-Einrichtungen und ambulanten Dienste, diverse Tages- und Wochenzeitungen, Pläne vom Kinderhaus sowie ein Münzsatz wurden mit der Zeitkapsel am 6. November 2018 im Grundstein eingelassen und anschließend von Landrat Harald Altekrüger, der ehrenamtlichen Familienbegleiterin Renée Ramm und Projektleiter Roland Hauke zünftig mit drei Steinen und reichlich Mörtel verschlossen.

Wünsche wie Geborgenheit für die Familien, Unfallfreiheit am Bau sowie weiterhin so wertvolle Unterstützung begleiten den gesamten Festakt der Grundsteinlegung. Stefanie Lieben (zukünftige Pflegedienst-Leiterin des Kinderhospizbereiches) zeigte auf bewegende Art auf, wie wichtig das Kinderhaus "Pusteblume" ist. Die langjährigen Planungen haben Stefanie Lieben selbst Teil des Projekts werden lassen, dass sie mit viel Herzblut unterstützt. Auch ehrenamtliche Familienbegleiter wie Renée Ramm stehen den Familien zur Seite. Ramm selbst nimmt die Arbeit bei den Familien als Gewinn für Ihren persönlichen Lebensweg wahr.

Neben Johanniter Landesvorstand David Kreuziger, Wolf-Ingo Kunze, Generalsekretär des Johanniter-Ordens und Schirmherrin Elke Gräfin von Pückler waren knapp 200 Unterstützer und Förderer als Gäste zur Grundsteinlegung in den Spreewald gekommen. Allen gebührt herzlichster Dank und Wertschätzung für ihr Engagement. Ohne die vielen Förderer, Partner und Unterstützer wäre das Herzensprojekt nicht möglich. Den vielen Spenderanfragen kommen die Johanniter mit einer besonderen Aktion entgegen. Die Aktion "Spendensteine" gibt jedem einzelnen Spender die Möglichkeit, sich persönlich und individuell am Bau des Kinderhauses zu beteiligen: sichtbar und dauerhaft in der Spendenmauer im zukünftigen Eingangsbereich des Kinderhauses. Als Anerkennung für ihr besonderes Engagement, sprachen Fundraiserin Anja Schwinghoff und Regionalvorstand Andreas Berger-Winkler einen besonderen Dank an Schirmherrin Elke Gräfin von Pückler aus und überreichten ihr als greifbares Zeichen den ersten Spendenstein mit einer individuellen Prägung.

Mit Musiker Alexander Knappe hat das Projekt einen weiteren Unterstützer gefunden. Er sorgte während der Grundsteinlegung nicht nur für den musikalischen Rahmen, sondern will sich aktiv für das Kinderhaus engagieren. "Das Kinderhaus ist eine wundervolle Idee. Vor zwei Jahren habe ich angefangen, auf meiner Tour Geld für das Kinderhospiz in Hamburg zu sammeln. Auf meiner nächsten Tour - ab dem 21. November - wollen wir auch wieder sammeln und diesmal den Hut für das Kinderhaus der Johanniter herumgehen lassen.". Wer wie Alexander Knappe seine Beteiligung und Engagement zum Ausdruck bringen möchte, kann mit den Spendensteinen seinen individuellen Beitrag - gerade jetzt kurz vor der Weihnachtszeit auch als Geschenk geeignet - leisten.

Ihr Ansprechpartner Roland Hauke

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen