Medizin hautnah

Cottbus, 10. November 2018

Johanniter-Jugend besuchte Cottbuser Herzzentrum

Um sich ein Bild vom Berufsumfeld der im Cottbuser Herzzentrum arbeitenden Ärzte und Pflegekräfte zu machen, besuchten zehn Jugendliche von der Johanniter-Jugend am 5. November das Herzzentrum. Sie haben alle eines gemeinsam: Sie sind vom Regionalverband Südbrandenburg der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. ausgebildete Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter und arbeiten ehrenamtlich im Schulsanitätsdienst, den es mittlerweile an vielen Schulen, wie auch hier in Cottbus, gibt. Sie sind also nicht nur fit in Erster Hilfe, sie waren auch sehr gut auf diese Informationsveranstaltung vorbereitet. Zunächst hielt Oberarzt Dr. Volker Herwig eine Vorlesung zum Thema "Wie funktioniert das Herz" und gab den Jugendlichen einen Überblick über die Behandlungsmöglichkeiten erkrankter Herzen. Für Peggy Kalz, die ehrenamtlich die Jugendgruppe betreut, erwies sich dieser Besuch als gelungener Nachmittag. Die Schulsanitäter, im Alter zwischen 13 und 21 Jahren, folgten den Ausführungen von Dr. Volker Herwig sehr interessiert, wie man es selten bei solchen Veranstaltungen erlebt. Aber das hatte nicht nur etwas mit dem großen Interessen der Jugendlichen zu tun, sondern auch etwas mit der interessanten und jugendgemäßen Vortragsweise des Oberarztes.

Fotos: Herzzentrum Cottbus

An dieser Stelle, auch im Namen von Peggy Kalz und den Jugendlichen, noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an Dr. Volker Herwig. Vor allem auch, weil er bis eine Viertelstunde vor Beginn der Veranstaltung selbst noch am OP-Tisch stand. Aber auch Dr. Herwig war beeindruckt vom Interesse der Jugendlichen, die hoch konzentriert seinen Darlegungen zu den neuesten diagnostischen und therapeutischen Behandlungsoptionen folgten. So spiegelten die zahlreichen Fragen zur Funktionsweise des Herzens sowie zu den minimal-invasiven Eingriffen und der kathetergestützten Aortenklappenimplantation die Faszination der Schüler wider. Der sich daran anschließende Gang in den Zweit-Hybridsaal mit dem Umziehen und der Atmosphäre im OP-Bereich schnuppern, war für sie "das Highlight". Werden die Jugendlichen doch so schnell nicht wieder die Gelegenheit haben, hinter die Kulissen eines hochtechnologisierten Herzzentrums zu schauen. Zudem bot Dr. Volker Herwig als erfahrener Oberarzt für sie die einmalige Chance, ganz detaillierte Fragen zu den Behandlungsabläufen sowie den technischen und personellen Möglichkeiten zu stellen und ganz individuelle zum Beruf des Herzchirurgen.

Ihr Ansprechpartner Peggy Kalz

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen