Multicopter der Johanniter unterstützen Personensuche

Lübbenau, 27. Juli 2018

Zu einem tragischen Unfall kam es am 26. Juli 2018 im ehemaligen Tagebaurestloch und heutigen Lichtenauer See bei Lübbenau. Eine männliche Person fiel dabei aus einem Schlauchboot und ging unter. Anwesende Personen versuchten noch die Person zu retten, konnten diesen aber nicht mehr finden. Die alarmierten Feuerwehren konnten trotz Einsatz eines Tauchers sowie eines Multicopters (Drohne) der SEG F.L.I.G.H.T. der Johanniter, die Person ebenfalls nicht finden. Die Suche wurde am Abend abgebrochen und wird am Folgetag mit dem Einsatz von Sonartechnik und Polizeitauchern sowie den Multicoptern fortgeführt.

"Bei solcher Einsatzlage, bei der eine Person im Wasser an unklarer Position vermisst wird haben wir versucht mit dem Multicopter, mit dem Blick von oben, das schnelle Auffinden der Person zu unterstützen. Die Luftbilder waren hier nicht nur aufgrund ihres hohen Blickwinkels von Interesse, sondern boten zusätzlich die Möglichkeit von oben ohne Reflexionen in das Wasser hineinzuschauen", so Jens Rohloff, Leiter der SEG F.L.I.G.H.T. der Südbrandenburger Johanniter.

Fotos: Personensuche auf dem Lichtenauer See bei Lübbenau

Ihr Ansprechpartner Jens Rohloff

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen