Dank des Landes: Johanniter werden mit Ehrenzeichen ausgezeichnet

Potsdam, 06. September 2019

Schröter: „Auszeichnungen sind Ausdruck der tiefempfundenen Wertschätzung“

Sie sind seit vielen Jahren im Brand- und Katastrophenschutz aktiv und retten Leben: 72 Brandenburgerinnen und Brandenburger werden in diesem Jahr für besondere Leistungen und mutiges Verhalten geehrt. Innenminister Karl-Heinz-Schröter überreichte am Abend bei einem Festakt in Potsdam die Ehrenzeichen des Landes Brandenburg im Brand- oder Katastrophenschutz. Außerdem zeichnete er Bürgerinnen und Bürger mit der Brandenburgischen Rettungsmedaille aus.

Innenminister Schröter: "Wer anderen in akuten Notlagen das Leben rettet oder Jahre und Jahrzehnte im Brand- und Katastrophenschutz aktiv ist, dem gebührt der Dank unseres Landes. Das Ehrenzeichen und die Rettungsmedaille sind Ausdruck dieser tiefempfundenen Wertschätzung. Die vergangene Waldbrandsaison hat erneut gezeigt, dass sich die Menschen in Brandenburg immer auf die Einsatzkräfte im Brand- und Katastrophenschutz verlassen können. Die Träger des Ehrenzeichens stehen dabei stellvertretend für die vielen tausend Kameradinnen und Kameraden. Ohne ihr vorbildliches Engagement wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer."

66 Frauen und Männer wurden Ehrenzeichen im Brand- und Katastrophenschutz in Silber am Bande und in der Sonderstufe in Gold überreicht. Sechs Bürger erhielten eine Rettungsmedaille, weil sie unter Einsatz ihres eigenen Lebens Menschen gerettet haben.

Die Johanniter Sören Pielenz und Mike Widiger aus dem Regionalverband Südbrandenburg wurden für Ihre Verdienste mit dem Ehrenzeichen im Katastrophenschutz in Silber am Bande ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch!

Ihr Ansprechpartner Izabela Debska-Rosemeier

Werner-Seelenbinder-Ring 44
03048 Cottbus

Kartenansicht & Route berechnen