Spatenstich für die Rettungswache in Bindow

Bindow, 12. März 2019

Moderne Rettungswache mit einem 24-Stunden-Schichtbetrieb entsteht

Auch bei nicht ganz so schönem Wetter konnte heute ganz Großes vollbracht werden... Stephan Loge, Landrat des Landkreis Dahme-Spreewald, setzte zusammen mit dem Regionalvorstand der Südbrandenburger Johnanniter Andreas Berger-Winkler, Wirtschaftsdezernenten Heiko Jahn, dem Heideseer Bürgermeister Siegbert Nimtz und dem Geschäftsführer Matthias Bärmann vom beauftragten Ingenieurbüro den ersten Spatenstich für den Neubau der Rettungswache in Bindow. Bis Ende 2019 soll auf dem Areal von rund 1.600 Quadratmetern ein eingeschossiges Gebäude mit Funktionalräumen für die Notfallsanitäter und Stellflächen für 2 Rettungswagen entstehen. Im zweiten Quartal des kommenden Jahres soll dann der Betrieb aufgenommen werden. Und wir als Leistungserbringer im Landkreis Dahme-Spreewald können dann in das neue Schmuckstück einziehen. Wir freuen uns schon jetzt drauf. Insgesamt sollen im Landkreis Dahme-Spreewald zwischen März 2019 und Dezember 2020 fünf Einzel-Rettungswachen sowie eine Rettungswache
kombiniert mit einer Katastrophenschutzeinheit entstehen. Diese werden, neben Bindow, an den neuen Standorten Brand, Walddrehna und Burglehn gebaut − in Leibsch und Schulzendorf werden Ersatzneubauten errichtet. Die Gesamtkosten umfassen knapp zehn Millionen Euro. Weitere drei Millionen Euro fließen in den Neubau einer für den Flughafenbetrieb gerüsteten Rettungswache auf dem BER-Gelände, welche im Mai ihren Betrieb in Schönefeld aufnehmen wird. Auch hier werden die Johanniter als Leistungserbringer fungieren.

Ihr Ansprechpartner Thomas Armonys

Köpenicker Straße 28
15711 Königs Wusterhausen

Kartenansicht & Route berechnen