Einblicke & Ausblicke INTERSCHUTZ

Hannover, 07. Mai 2019

Von Seiten der Johanniter waren aus dem Landesverband Niedersachsen/Bremen Mirko Dudek, Bereichsleiter Marketing & Vertrieb, und Oliver S. Bruse, Bereichsleiter Strategische Kommunikation, beim Treffen dabei.

Knapp ein Jahr vor der Interschutz 2020 haben sich heute rund 100 Vertreter von Verbänden und Hilfsorganisationen – den sogenannten ideellen Ausstellern – auf dem Messegelände in Hannover getroffen. Martin Folkerts Projektleiter INTERSCHUTZ von der Deutschen Messe AG und Mathias Ludwig von der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb) begrüßten und führten durch das Tagesprogramm.

Von Seiten der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) waren aus dem Landesverband Niedersachsen/Bremen Mirko Dudek, Bereichsleiter Marketing & Vertrieb, und Oliver S. Bruse, Bereichsleiter Strategische Kommunikation, dabei und holten sich ein aktuelles Update zu den Messevorbereitungen sowie wichtige organisatorische Informationen. Bei einem Rundgang über das Veranstaltungsgelände schauten sich die Beteiligten ihre voraussichtlichen Standplätze an und konnten sich ein erstes Bild von der Halle und ihren zukünftigen Standnachbarn machen. Im Anschluss wurde im Haus der Deutschen Nationen zusammen gegrillt. Der ideale Rahmen für einen Austausch und ein gemeinsames Kennenlernen der Aussteller und ein perfekter Abschluss für diesen sonnigen Tag in Hannover.

„Die INTERSCHUTZ ist für die Johanniter von außerordentlicher Bedeutung. Wir wollen uns als moderner, leistungsstarker und fortschrittlicher Arbeitgeber insbesondere auch den jungen Besuchern präsentieren – sei es im bodengebundenen Rettungsdienst wie auch in der Luftrettung inklusive der Offshore-Rettung mit ihren Spezialqualifikationen u.a. auch in der Telemedizin. Aus diesem Grund haben wir uns auch für 2020 entschieden, einen ca. 800 qm großen Präsentationsstand in Halle 26 zu belegen“, sagt Bruse.

Darüber hinaus wird das 22. Hannoversche Notfallsymposium, veranstaltet von der Johanniter-Akademie Niedersachsen/Bremen in Zusammenarbeit mit der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), wieder an zwei Tagen im Rahmen der INTERSCHUTZ stattfinden. Dabei kommen die Teilnehmer gleich in den Genuss von zwei hochkarätigen Veranstaltungen, in denen sie die eher theoretischen Inhalte des Symposiums mit audiovisuellen Eindrücken der Leitmesse kombinieren können.

Auch der vom JUH-Bundesverband ausgelobten Preise für mutige Helferinnen und Helfer, der Hans-Dietrich-Genscher-Preis und der Johanniter-Juniorenpreis, werden wieder traditionsgemäß in Hannover verliehen.

In Kürze wird die neue Internetpräsenz der Johanniter auf der INTERSCHUTZ online gehen.

Ihr Ansprechpartner PR / Medienservice