Landesvertreterversammlung tagte in Wennigsen

Wennigsen, 07. September 2019

Foto: Johanniter/Tanja Herrschaft

Vertreter aus den fünf Regionalverbänden und den dazugehörigen Ortsverbänden des Landesverbands Niedersachsen/Bremen trafen sich vergangenen Samstag zur Landesvertreterversammlung im Johanniterhaus Kloster Wennigsen. Neben den Wahlen von Rechnungsprüfern und Stellvertretungen standen auf der Tagesordnung unter anderem auch der Bericht des Landesvorstandes, der Landesleitung, der Delegierten und der Rechnungsprüfer.

Der Tag startete mit einer Andacht in der Klosterkirche. Durch den Gottesdienst führte die stellvertretende

Landespfarrerin Inge Matern.

Zu Beginn der Versammmlung wurden die beiden Leuchtturmprojekte „Erste Hilfe ohne Grenzen 2.0“ durch Helene Frieden im Regionalverband Weser-Ems und das Familienzentrum Hainholzer Hafen durch Vanessa Baum im Regionalverband Niedersachsen Mitte vorgestellt.

Berichte der Delegierten, der Landesleitung und der Landesrechnungsprüfer

Der Delegierte Thomas Lemke, ehrenamtliches Mitglied im Vorstand des Regionalverbands Weser-Ems der JUH, berichtete aus der bundesweiten Delegiertenversammlung in Nieder-Weisel. In 2017 wurde Dr. h.c. Frank-Jürgen Weise zum neuen Präsidenten der JUH ernannt. Des Weiteren wurde der ehemalige Delegierte Ralf Kölling aus dem Landesverband Niedersachsen/Bremen ins Präsidium der JUH gewählt. Ralf Kölling berichtete im Anschluss kurz aus der Arbeit des Präsidiums.

Auf der Landesvertreterversammlung 2017 wurde angeregt, kürzere Jahresschritte bei Auszeichnungen und Ehrungen vorzunehmen und zusätzlich das Anerkennungsverfahren um eine Auszeichnung für eine 60-jährige Mitgliedschaft zu erweitern. Dieser Vorschlag wurde auf der bundesweiten Delegiertenversammlung der JUH in Nieder-Weisel eingebracht und erhielt eine Mehrheit.

Es folgte der Bericht der Landesrechnungsprüfer durch Anna Recklies. Sie nahm am bundesweiten Treffen der Landesrechnungsprüfer teil und freut sich auf die weiteren Termine zum gemeinsamen Austausch. Die stellvertretende Landesausbildungsleiterin Stefanie Krüger informierte zum neuen Kurskonzept „Fit in Erster Hilfe“, das zum Tag der Ersten Hilfe am 14. September ausgerollt wird, zum Konzept „Herzensretter“, zum Landeswettkampf 2017 in Otterndorf und zur Ausbildung in der Johanniter-Akademie Niedersachsen/Bremen. Angestrebt wird eine zentrale Datenbasis zum Thema Ausbildung im Landesverband. Lisa Schorr (ehem. Buntefuß), seit 2017 Mitglied der Landesjugendleitung, berichtete vom diesjährigen Landespfingstzeltlager „Johnnys Zauberschule“ mit 236 Teilnehmern zwischen 6 und 15 Jahren, dem SSD-Tag (Schulsanitätsdienst) am 17. September 2018 in Delmenhorst, der Entwicklung des Schulsanitätsdiensts und den Feierlichkeiten im Landesverband zum 40. Geburtstag der Johanniter-Jugend. Im Verhältnis zu den Einwohnerzahlen der Bundesländer nimmt die Johanniter-Jugend im Landesverband Niedersachsen/Bremen mit 120 Gruppen und rund 2000 engagierten jungen Menschen bundesweit Platz zwei ein.

Bericht des Landesvorstands

Den Bericht des Landesvorstands teilten sich die beiden Vorstände Uwe Beyes und Hannes Wendler auf. Zunächst berichtete Hannes Wendler aus den Geschäftsbereichen sowie von besonderen Projekten und verschiedenen Veranstaltungen der letzten zwei Jahre. Themen waren der Landeswettkampf 2018 in Otterndorf und dem ersten „Tag der Johanniter“ in diesem Jahr in Berlin, bei dem Thorsten Ernst, Bereichsleiter Einsatzdienste im Landesverband, im Organisationsteam war. Weiterhin berichtete Hannes Wendler von der Spendenaktion „Weihnachtstrucker“, bei der der Landesverband erstmals in 2018 einen eigenen ehrenamtlichen Konvoi mit Paketen in die Ukraine entsandte. Zudem warb er an dieser Stelle noch einmal für das in 2018 bundesweit eingeführte neue Social Intranet „4juh“. Seit einem Jahr ist das Intranet „4juh“, das auch als App für das Smartphone erhältlich ist, die Austauschplattform für hauptamtliche wie ehrenamtliche Mitarbeiter. Neben dem Erhalt offizieller interner Informationen aus den Verbänden gibt es hier cloudbasierte „Workspaces“, in denen gemeinsam an Projekten gearbeitet werden kann. 

Im Juni fand in Hannover die IdeenExpo, der alle zwei Jahre stattfindenden bundesweiten Wissenschafts- und Technik-Erlebnismesse für Kinder, Jugendliche und Familien, erneut mit JUH-Beteiligung statt. Mit sieben Mitmach-Angeboten und Exponaten waren die Johanniter auf zwei Standflächen in den Hallen 7 und 9 vertreten. Alles unter dem Motto „Stell dir vor…“. Darunter die Berufsfelder Rettungsdienst, Altenpflege und Erzieher. In diesem Jahr verzeichnetet die IdeenExpo mehr als 395.000 Besucher.

Bemerkenswert ist die Entwicklung des Bereichs Kinderbetreuung bei der JUH. In 2019 feiert der Landesverband 10-jähriges Jubiläum „Johanniter-Kindertagesstätten in Niedersachsen“. Mit der Eröffnung der Kita Leseringen in 2009 gestartet, betreut Karin Schätzlein, Fachbereichsleiterin Bildung und Erziehung, mit ihrem Team mittlerweile 37 Kindertagesstätten und Horte. Hier sind rund 390 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Der Bereich wächst stetig weiter. Aktuell feierte die erste Kita im Regionalverband Bremen-Verden die Grundsteinlegung.

Im Anschluss an den Bericht seines Vorstandskollegen ließ Uwe Beyes die Personalentwicklung und die personellen Veränderungen in den letzten zwei Jahren Revue passieren und informierte über die Aufteilung der Aufgabenfelder im Landesvorstand. Danach fasste Beyes die wirtschaftliche Entwicklung des Landesverbands sowie der einzelnen Regionalverbände zusammen.

Die Wahlen

Am Nachmittag fanden die Wahlen der Rechnungsprüfer statt. Anna Recklies und Claus Bollermann aus dem Regionalverband Niedersachen Mitte wurden wiedergewählt und nahmen die Wahl an. Als Stellvertreter wird Daniel Brandt, Ehrenamtlicher im Ortsverband Stade, die beiden im Amt unterstützen. Er ließ sich in der Vertreterversammlung erstmals zur Wahl stellen.

Ihr Ansprechpartner PR / Medienservice