Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – INTERSCHUTZ um ein Jahr verlegt

Hannover, 17. März 2020

Interschutz 2021 vom 14. - 19. Juni

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Niedersachsen/Bremen hat seit November 2018 an ihrem Messeauftritt im Rahmen der INTERSCHUTZ 2020 gearbeitet. Bisher ist in den Messestand, die Organisation der Verleihung des Hans-Dietrich-Genscher-Preises und des Hannoverschen Notfallsymposiums sehr viel Arbeit und Mühe geflossen. Seit Montag ist klar: die INTERSCHUTZ 2020 und somit auch die Hans-Dietrich-Genscher-Preis-Verleihung bzw. das Hannoversche Notfallsymposium werden um ein Jahr verschoben.

Die INTERSCHUTZ, Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit, findet nun vom 14. bis 19. Juni 2021 in Hannover statt.

Die Gesundheit der Aussteller, Besucher, Mitarbeiter und der Bevölkerung hat für die Deutsche Messe AG und die Johanniter oberste Priorität. Dazu kommt, dass ein Großteil der INTERSCHUTZ-Besucher und Aussteller direkt von der Krisenlage betroffen sind.

Die Einsatzbereitschaft aller Hilfsorganisationen und Behörden mit Sicherheitsaufgaben sowie das Engagement der Helfer und Retter werden aktuell und in den kommenden Wochen an anderen Stellen notwendig. Eine Verschiebung der INTERSCHUTZ sei vor diesem Hintergrund unausweichlich, so die Vertreter der Messe AG.

„Wir waren mit den Vorbereitungen für den Messestand und den Johanniter-Veranstaltungen bereits auf der Zielgraden. Das Team hat hervorragende Arbeit geleistet, die nicht umsonst gewesen sein wird“, sagt Hannes Wendler, Mitglied des Landesvorstands. „Der Planungsstand wird eingefroren und wir werden in einigen Monaten die Vorbereitungen für die INTERSCHUTZ 2021 wieder aufnehmen“, so Wendler.

Ihr Ansprechpartner PR / Medienservice