Drei neue Kitas eröffnet

Hannover, 05. Februar 2020

In Achim, Ritterhude und Laatzen haben im Februar zeitgleich drei Johanniter-Kindertageseinrichtungen ihre Türen für Kinder geöffnet

Seit dem 1. Februar gibt es die allerersten Kitas im Regionalverband Bremen-Verden.

Foto: JUH/Heusel

„Ein ganz besonderer Tag!“, betont Jürgen Taute, Sonderbeauftragter im Regionalverband (RV) Bremen-Verden. Und ein historischer dazu, denn seit dem 1. Februar gibt es die allerersten Kitas im RV.

Die dreigruppige „Kita Steubenallee“ in Achim (Landkreis Verden) bietet Platz für insgesamt 63 Kinder. Die kommunal beauftragte Einrichtung wurde heiß ersehnt: Die Eltern seien überaus beglückt, berichtet Jennifer Frank, Fachbereichsleiterin Kita im RV. „Sie hatten Freudentränen in den Augen.“ Beim Abtelefonieren der Warteliste äußerten viele, dass sie gar nicht mehr damit gerechnet hätten, berücksichtigt zu werden. Aktuell sind 20 Kinder in der Betreuung – eine Zahl die stetig steigt.

In Ritterhude (Landkreis Osterholz-Scharmbeck) haben 37 Kinder mit ihren Eltern ihre Eingewöhnungsphase in der „Kita Deltastraße“ begonnen. In drei Blöcken werden sie auf den Kitaalltag vorbereitet und finden sich in die neue Umgebung mit den neuen Bezugspersonen ein. Die Erwachsenen waren anfangs skeptisch, da die Kita zurzeit in einem containerbasierten Interimsbauwerk untergebracht ist. Doch alle wurden überrascht: Es sehe aus wie ein Haus, meinen die meisten erstaunt, berichtet Jennifer Frank. Alle Beteiligten sind begeistert, wie großzügig die Räumlichkeiten geraten sind. Nebenan wächst der eigentliche Kitaneubau der Johanniter für drei Krippen- und zwei Kindergartengruppen seiner Fertigstellung entgegen. „Es wird eine Vorzeige-Kita“, sagt Anja Homann, die im Landesverband Niedersachsen/Bremen für Bauprojekte verantwortlich ist. Im Sommer werden dann alle 70 Kinder in dieses Gebäude einziehen.

Auch in Laatzen in der Region Hannover ging es Anfang Februar los: Noch sind es 25 Krippen- und Kindergarten- sowie fünf Hortkinder, aber Schritt für Schritt werden die Gruppen wachsen. Insgesamt ist die kommunale Kita in Trägerschaft der Johanniter auf 100 Plätze (davon 20 Hortplätze) ausgelegt. Die „Kita Pinienweg“ ist nicht nur eine „Forscher-Kita“ mit spielerischen Ausflügen und Angeboten rund um die Welt der Naturwissenschaften, sondern sie ist einem außergewöhnlichen Neubau untergebracht: Barrierefrei, zweigeschossig mit Lift wurde sie im Passivhaus-Plus-Standard von der Stadt Laatzen errichtet. Es wird dadurch nicht nur Energie gespart, sondern Strom aus einer eigenen Fotovoltaikanlage erzeugt. Diese Nachhaltigkeit wird deswegen durch Mittel des Integrationsfonds des Landes Niedersachsen, der Region Hannover und des Klimaschutzfonds ProKlima gefördert.

„Trotz akuten Fachkräftemangels ist es uns gelungen, über 30 neue Mitarbeitende für die drei neuen Einrichtungen zu finden“, unterstreicht Karin Schätzlein, Fachbereichsleiterin Bildung und Erziehung im Landesverband Niedersachsen/Bremen. „Das bedeutet, dass wir als Arbeitgeber geschätzt werden. Trotzdem suchen wir beständig Personal und freuen uns über jede Bewerbung.“ Gleich zu Anfang der Tätigkeit sorgen Fortbildungen und Teamsitzungen für das nötige Zusammenwirken als Gruppe, sodass jetzt pünktlich zur Begrüßung der Kinder in den Einrichtungen durchgestartet werden kann.

Die Kita-Erfolgsstory des Landesverbands setzt sich damit fort. Seit zehn Jahren sind die Johanniter in diesem Bereich tätig und betreiben aktuell 40 Kindertageseinrichtungen (inklusive Hort) in Niedersachsen und Bremen – ein überaus dynamisch wachsender Bereich, denn bereits jetzt sind weitere zehn Projekte in Planung.

Alle Stellenangebote der Johanniter unter:

www.besser-fuer-alle.de

Informationen rund um unsere neuen Kindertagesstätten:

Kita Achim
Kita Ritterhude
Kita Laatzen

Ihr Ansprechpartner PR / Medienservice