Stefan Radmacher ist neues Mitglied im Landesvorstand

Hannover, 19. Mai 2020

Foto: Johanniter/Jan Klaassen

Stefan Radmacher hat zum 1. April offiziell im Landesverband Niedersachsen/Bremen der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. die Funktion des ehrenamtlichen Mitglieds im Landesvorstand übernommen. Zusammen mit den hauptamtlichen Vorstandsmitgliedern Uwe Beyes und Hannes Wendler wird er künftig die Geschicke des Verbandes lenken.

"Ich freue mich auf die neuen und spannenden Aufgaben", sagt Stefan Radmacher. Der 53-jährige Braunschweiger ist kein Unbekannter bei den Johannitern. Bereits 2005 hatte er den Vorsitz der Johanniter-Hilfsgemeinschaft in Braunschweig-Salzgitter übernommen. Für den Rechtsanwalt erfolgte 2011 der Schritt zum ehrenamtlichen Mitglied im Regionalvorstand Harz-Heide. "Als ich angesprochen worden bin, ob ich mir vorstellen könne, ehrenamtliches Mitglied im Landesvorstand zu werden, habe ich keine Sekunde gezögert", sagt Radmacher.

Zukünftig wird sich Radmacher besonders dem Ehrenamt und der Jugend in der Johanniter-Unfall-Hilfe zuwenden: "Beide Bereiche sind von außerordentlicher Bedeutung. Denn gerade ehrenamtliches Engagement für andere und die Hinwendung zur Jugend leisten einen Beitrag zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft und führen in die Zukunft. Darüber hinaus wird Radmacher die Johanniter-Regionalverbände betreuen und für ein enges Zusammenwirken von Johanniterorden und Johanniter-Unfall-Hilfe zuständig sein.

"Es ist schön, dass ich den Landesverband mit meiner Erfahrung unterstützen und somit anderen Menschen helfen kann", so Radmacher. In seiner neuen Funktion tritt er die Nachfolge von Bernhard Gätjen an. Dieser ist zum Ende des vergangenen Jahres aus dem Amt des ehrenamtlichen Landesvorstandes ausgeschieden. 

Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. in Niedersachsen und Bremen

Der Landesverband Niedersachsen/Bremen erstreckt sich von der Nordsee bis in den Harz, zwischen der Lüneburger Heide und dem Emsland, inklusive des Bundeslandes Bremen. Er besteht aus den fünf Regionalverbänden Bremen-Verden, Harz-Heide, Niedersachsen Mitte, Südniedersachsen und Weser-Ems. Mehr als 6800 Helferinnen und Helfer engagieren sich in Niedersachsen und Bremen, außerdem rund 2500 Hauptamtliche. Die Arbeit im Verband wird von gut 113 400 Fördermitgliedern unterstützt. Mit ihren Angeboten helfen die Johanniter Menschen in allen Lebenslagen: Sie engagieren sich in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienst, Erste-Hilfe-Ausbildung, Katastrophenschutz, in der Hospizarbeit, betreuen und pflegen ältere Menschen, Kranke und Menschen mit eingeschränkter Mobilität, betreiben Kindertagesstätten und leisten Jugendarbeit.

Ihr Ansprechpartner PR / Medienservice