Flüchtlinge können Notunterkunft verlassen

Jan Klaassen - Bremen/Osterholz-Scharmbeck, 29. März 2016

Die von den Johannitern betriebene Notunterkunft für Flüchtlinge in Osterholz-Scharmbeck ist seit Gründonnerstag geschlossen. Die letzten von ehemals 150 Flüchtlingen sind in der vergangenen Woche in Quartiere im Landkreis Osterholz umgezogen.

"Alle Beteiligten haben Großes geleistet", sagt Dennis Schmidt, Koordinator Flüchtlingshilfe der Johanniter. "Die Zusammenarbeit zwischen den Johannitern, der Stadt, dem Landkreis, des Sicherheitsunternehmens und besonders den ehrenamtlichen Helfern hat zum Erfolg der Einrichtung beigetragen."

Vor allem freut es Schmidt, dass Flüchtlinge bereits Anschluss an Sportvereine gefunden hätten und viele Bewohner der Einrichtung bereits an einrichtungsinternen Deutschkursen teilnehmen konnten. Darüber hinaus haben sich sogenannte "Paten" gefunden, die Flüchtlingen bei der Bewältigung des Alltags helfen und etwa bei Behördengängen unterstützen.

Die Notunterkunft für Flüchtlinge in der Soccerhalle in Osterholz-Scharmbeck hatte ihren Betrieb am 1. Dezember 2015 im Rahmen der Amtshilfe der Kommunen bei der Aufnahme von Flüchtlingen gestartet.