„Wir möchten mit Eltern und Kindern in Kontakt bleiben“

Celle, 08. Mai 2020

Johanniter-Kita „Spinnhütte“: Muttertags-Basteltipps für Väter / Mehrere Kinder in Notbetreuung

Ein typisches Muttertagsgeschenk: ein ausgeschnittenes Herz. Foto: Johanniter/Schweiger

Celle. Die Woche vorm Muttertag ist ja bekanntermaßen eine Woche, in der überdurchschnittlich viele Herzen und Blumen gemalt, gebastelt, geklebt oder ausgeschnitten werden. Dieses Jahr ist vieles anders – und trotzdem sollen sich Mütter am kommenden Sonntag freuen dürfen, findet das Team der Johanniter-Kita „Spinnhütte“. Damit das auch richtig gut klappt, haben Väter per Mail ein paar Bastelanleitungen geschickt bekommen.

Die Idee dazu hatte Kita-Leitung Kathrin Lukoschek. „Wir würden jetzt ja auch mit den Kindern etwas für die Mütter basteln“, sagt sie. Und da gerade im Moment viele Väter vielleicht nicht die Ruhe und Zeit hätten, sich selbst Gedanken zu machen, wurde eine entsprechende Mail nach Absprache mit den Elternvertretern vor ein paar Tagen versendet. Wer mag, kann nun vor dem kommenden Sonntag mit dem Nachwuchs malen, basteln oder auch ein Gedicht einstudieren. „Die Väter haben uns gern ihre Mail-Adressen zur Verfügung gestellt, damit die Mütter nicht auch mitlesen können.“

Für Lukoschek und ihr Team sind solche Aktionen in Zeiten von Kita-Schließung und Notbetreuung auch eine schöne Möglichkeit, die Mehrzahl ihrer Schützlinge nicht aus den Augen zu verlieren. „Wir möchten mit den Kindern und Eltern in Kontakt bleiben“, sagt Lukoschek. Momentan hat die Kita neun Mädchen und Jungen in der Notbetreuung, fünf in der Kita, vier in der Krippe. Das Team hat die vergangenen Wochen genutzt, konzeptionell zu arbeiten und sich an die Gegebenheiten der neuen Realität anzupassen. Elterngespräche wurden unter anderem telefonisch angeboten, eine Möglichkeit, die einige Eltern gern angenommen haben. Kathrin Lukoschek ist stolz darauf, dass ihre Mitarbeiter so gut mitmachen – auch wenn nicht immer alles einfach umzusetzen ist. So trägt das pädagogische Personal auch in der Kita ihre Mundschütze, wenn zum Beispiel Kinder abgeholt werden. „Das hat seit Tag 1 wirklich gut geklappt.“ Auch der erforderliche Abstand wird immer gewahrt – außer natürlich im Kontakt mit den Schützlingen. „Das funktioniert nicht. Wenn die Kinder kuscheln möchten, dann können wir sie nicht abweisen“, sagt Lukoschek.

Die Johanniter-Kita, die erst vergangenen Herbst in Celle eröffnet hat, hat Platz für 40 Kinder. Gerade im Außengelände gibt es noch einiges zu tun, kleinere Verschönerungsarbeiten, die nun mit den Mädchen und Jungen in der Notbetreuung umgesetzt werden. Das war eine Idee des gesamten Teams. „Wir werden jetzt zum Beispiel Bretter für die Außenfassaden bemalen“, berichtet Kathrin Lukoschek. Und dann muss sie sich auch noch ein paar weitere Bastelideen überlegen: Es gab nämlich schon die ersten Anrufe von Müttern, die gern Basteltipps für ein einmaliges Vatertagsgeschenk hätten.

Ihre persönliche Ansprechpartnerin im Medienservice Valea Schweiger

Ludwig-Winter-Straße 9
38120 Braunschweig