Herzlich willkommen, Xania de Morais!

Hannover, 19. September 2019

Johanniter begrüßen die 1000. Kollegin im Regionalverband Niedersachsen Mitte

Angriff vom Grüffelo! Xania de Morais kennt sich aus mit Kinderbüchern in Englisch, Portugiesisch und jetzt auch Deutsch.

Hannover. Eines ihrer deutschen Lieblingswörter ist „Schokolade“, das klingt so schön. Und „Feierabend“, weil es für eine entspannte Zeit nach der Arbeit steht. Gerade erst haben die Kinder ihr wieder ein neues Wort beigebracht. Aus-ge-zo-gen. Xania de Morais betont beim langsamen Nachsprechen jede Silbe. Als Native Speaker in der Kindertageseinrichtung „Weltkinder“ in Groß-Buchholz hatte sie zuvor gebeten: „Take off your shoes.“ Die Rückmeldung kam prompt: Aus-ge-zo-gen! Deutsch – Englisch, Englisch – Deutsch. Bei den Weltkindern gehören beide Sprachen zum Alltag, denn in jeder der drei Kindergartengruppen arbeitet ein Native Speaker.


Xania Andrea de Morais ist neu dabei. Im September nahm sie ihre Arbeit auf und ist damit die 1000. hauptamtliche Mitarbeiterin der Johanniter-Unfall-Hilfe im Regionalverband Niedersachsen Mitte. Noch ist vieles für sie neu, aber sie fühlt sich jetzt schon wohl: „Die Einrichtung ist toll mit vielen Räumen und Möglichkeiten, die Kollegen sind alle sehr nett“, sagt die 38-Jährige, die einen beeindruckenden Lebenslauf vorweisen kann. Geboren auf den Philippinen, wuchs sie bei der Großmutter auf. Sie studierte Psychologie und kam 2004 als Au Pair für ein Jahr nach Deutschland, wo ihre Mutter – eine Krankenschwester - bereits seit zwanzig Jahren lebte und arbeitete. In Darmstadt traf Xania de Morais ihren Mann Paulo und ging mit ihm für acht Jahre in sein Heimatland Brasilien. Als der Ingenieur vor zwei Jahren einen Job bei Bosch in Hildesheim angeboten bekam, freute sie sich. Also wieder nach Deutschland in das Land mit viel Natur, schönen Städten und vier Jahreszeiten.


Und mit Menschen, die ihren Kindern viel Freiraum lassen. „In Deutschland dürfen Kinder viel spielen, klettern und fallen, sich dreckig machen“, sagt sie. Auf den Philippinen seien Eltern da viel vorsichtiger. Die vorschulische Bildung sei den Müttern und Vätern hier zwar wichtig, aber auf anderen Wegen als mit Stillsitzen und Auswendiglernen. Toll findet Xania de Morais bei den Weltkindern deshalb zum Beispiel die Musik-, Bastel- und Sporträume, die die größeren Kinder eigenverantwortlich und unbeaufsichtigt nutzen dürfen.


Xania de Morais und ihre Kollegen von den Weltkindern werden schon bald weitere Verstärkung bekommen. Die Johanniter im Regionalverband Niedersachsen Mitte betreiben derzeit 14 Kindertageseinrichtungen und bauen weiter aus. Anfang 2020 eröffnet die neugebaute Kita Pinienweg in Laatzen. Zurzeit sind einige Stellen im Kitabereich (Erzieher und Sozialassistenten in Voll- und Teilzeit) ausgeschrieben. Weitere Infos dazu gibt es im Internet unter www.johanniter.de/karriere